TOMS Krimitreff

Autor Thema: Erlendur meets .....  (Gelesen 53822 mal)

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #120 am: 08. Oktober 2013, 11:48:24 »
So, so  :brooding
Manchmal wandele ich doch sehr träumerisch und abwesend durch die Welt.
Als ich mir unlängst den neuen Adler Olsen auf meinen Kindle geladen hatte, fiel mir auf, dass ich, obwohl einen Tag nach der Veröffentlichung gekauft, bereits eine Rezension ( sehr positiv ) bei "Amazon" zu finden war. Auch ein Kommentar war bereits vorhanden.
In dem Kommentar wunderte sich jemand, dass man innerhalb eines Tages die ca. 500 Seiten gelesen haben mußte und auch noch eine detaillierte Rezension geschrieben hatte !!!
Nachdem ich dann wenig später ( eine mir unangenehme ) Krimi-Autorin aus Norddeutschland auf dem Rate-Stuhl von Günter JAUCH im TV sah, wurde mir dann auch einiges klar !
Diese Autorin gab dort u.a. preis , dass sie für einen großen Buchversand Rezensionen schreiben würde !
Wer mit solchen "Kritiken" sein Geld verdient, kommt bei mir sogleich in eine Schublade .
Ein Autoverkäufer bei VW wird ja wohl nicht sagen, dass der neue "Golf"  sch..... ist  !!!
Okay - zurück in den FJORD . Der ist für mich lahm und langweilig.  Die (Lese-) Geschmäcker sind halt verschieden.
Mehr will ich im Augenblick nicht dazu schreiben. Mehr dazu, wenn ich mich da durchgekämpft habe. z. Zt. bin ich bei 46 Prozent !

Offline TOM

  • Administrator
  • Besitzer einer Krimibibliothek
  • *****
  • Beiträge: 1569
    • TOMS Krimitreff
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #121 am: 08. Oktober 2013, 11:56:24 »
Also das ist wohl möglich Commisario.

Auch ich bekomme manchmal Rezensionsexemplare 4 Wochen vor erscheinen. Nur die Rezension darf erst am Erscheinungstag online.

LG

TOM
http://astore.amazon.de/nord-shop-21

TOMS Amazonshop  :  http://astore.amazon.de/tomskrimitref-21 falls eurer Bookdealer in der Stadt es nicht hat nehmt den

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #122 am: 08. Oktober 2013, 14:13:11 »
Ach - und kriegste auch Knete dafür ?
Wohl eher nicht ! Die Verlage erwarten aber doch indirekt von dir, ein wohlwollendes geschriebenes Urteil des Buches.
Die Profis bekommen aber Geld dafür und wer beißt die Hand, die ihn füttert ???
Aber mit den gekauften Bewertungen im Internet ist es ja so eine Sache ........

Offline TOM

  • Administrator
  • Besitzer einer Krimibibliothek
  • *****
  • Beiträge: 1569
    • TOMS Krimitreff
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #123 am: 08. Oktober 2013, 14:55:32 »
Also da bin ich relativ neutral und schreibe auch was mir nicht gefällt.


Geld dafür... nene wir sind hier nicht bei der Krimicouch, die das professionell machen.

LG

TOM
http://astore.amazon.de/nord-shop-21

TOMS Amazonshop  :  http://astore.amazon.de/tomskrimitref-21 falls eurer Bookdealer in der Stadt es nicht hat nehmt den

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #124 am: 09. Oktober 2013, 07:51:47 »
Geschafft - den FJORD habe ich verlassen, da ausgelesen. Den Lektor würde ich gern  :plop
Wie kann man nur so ein Buch verlegen ! Der Autor hat nicht einmal einen Spannungsbogen hin bekommen und die Charaktere waren total unglaubwürdig.
Ich vergebe ja hier keine Kartoffeln - aber aus Ärger mache ich mal eine Ausnahme :   ein Klecks Kartoffelpü*    vergebe ich !

SO  und jetzt werde ich mal bei euren Tipps "schnüffeln" , damit ich wieder von meiner Palme herunter komme .....ts,ts,ts, so ein blöder Krimi  :no

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #125 am: 14. Oktober 2013, 14:29:45 »
Das Teekomplott von Elke Bergsma und ärgert :motz1 :motz1  und noch einer  :motz1 Jetzt habe ich tatsächlich keine Haare mehr ( jedenfalls auf`m Koppe  :twinkle )
Kann man wirklich zwei Mal in die Schei ....., oh nein Mädels , es war ( aus meiner Sicht) wirklich Scheisse , in die ich gegriffen habe.
Ich frage mich, wie so ein Buch angeblich alle Verkaufsrekorde brechen kann und bei Amazon seit Wochen unter den Top 10 ist :motz1 :motz1
Frau Bergsma hat ja überhaupt keine Ahnung von  der Polizei ! Während Frau Neuhaus oder Frau Schwab und einige andere sich von Kollegen beraten lassen, hat Frau Bergsma ihr wissen vermtl. vom "Tatort" schauen !
Der Plot ist eigentlich in Ordnung , auch wenn man sich nach 30 % einiges zusammenreimen kann, ist die Auflösung okay.
Aber die Protagonisten  :no :no :no
Dick und Doof , anders kann man die beiden Ermitller nicht bezeichnen, sind oberflächlich . Null Charakter , blass und irgendwie abgekupfert.
Sie erinnerten mich irgendwie an Inspekor Jury und Sergeant Wiggins .( nicht wegen "DICK & DOOF , )......ich weiß auch nicht warum. Aber immerhin bilden die beiden die Mordkommission der PI Emden ! Eine 2-Mann-Kommission :no
Und es werden alle Klischees bedient, die wir bei den Friesen vermuten ! Wie bei den Bayern .....die tragen ja auch alle Lederhosen und Dirndl und trinken den ganzen Tag Bier, vornehmlich aus Krügen.
Na, ratet mal, was die Ostfriesen in  dem kleinen Kaff CANHUSEN machen ?
Offensichtlich reichte die literarische Fantasie bei Frau Bergsma nicht aus oder sie wollte dem Tourismus auf die Beine helfen:
Jedenfalls gibt es das "Mörder-Dorf" tatsächlich . Frau Bergsma stammt aus dem 170-Seelen-Dorf und ob die dort Stolz auf sie sind ??????
Aber offensichtlich kommt dieser "Ostfriesen-Krimi" an - bei mir nicht !!
Ich sehe mir jetzt noch ein paar Koch-Shows bei VOX an und werde demnächst ein Kochbuch verfassen. Rezepte fallen mir bestimmt noch ein, ich habe ja schließlich einen Herd, drei Kochtöpfe und einen Kochlöffel. Das müßte doch für ein Kochbuch reichen - ooooooooder ???

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #126 am: 15. Oktober 2013, 11:20:39 »
Du hast ja gerade überhaupt kein Glück mit Deinem Lesestoff. Ich amüsiere mich mit einer gealterten Sponti-WG in Berlin und welch wundersame Wege sie finden um sich als Privat-Dektektive wider Willen zu betätigen .
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #127 am: 17. Oktober 2013, 09:50:08 »
Velten & Marcks Eine Frage der Zeit von Georg Sander
Na geht doch ! Nach zwei Reinfällen mal wieder ein Buch nach "meinem Geschmack".
Zwar nicht so DER Burner - aber trotzdem.
Ein gewiefter Journalist und eine Volontärin recherchieren in der Pfalz und dem Saarland!
In einem fiktiven Ort und natürlich für eine fiktive Zeitung.
Toll ge- und beschrieben, wie die beiden an den Fall bzw. die Fälle herangehen.
So könnte die Praxis ausschauen. Nicht nur bei der Journaille - auch bei der Polizei.
Auch die Aufklärung ist  ( fast) logisch aufgebaut. Ein Haar läßt sich in der Suppe immer finden :innocent :twinkle ;D
Achja , es geht um Kunstraub und natürlich um den einen oder anderen Mord .....

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #128 am: 06. Januar 2014, 10:11:53 »
Mechthild Borrmann Morgen ist der Tag nach gestern   :moin ihr Blutrünstigen , klingt der Titel logisch ?
Ich habe auch irgendwie keinen Bezug zu der Handlung hin bekommen. Und einen Spannungsbogen habe ich nicht erkannt, obwohl von Frau Borrmann zu dem bewährten Mittel der vielsträngigen Erzählweise zurück gegriffen wurde.
Worum geht es ? Es geht um Kindesmißbrauch, Kindesentziehung und Pornografie im Internet . Naja , Mord und Brandstiftung kommen auch vor.
Alles nicht so spannend verpackt.
Aber weswegen ich  das Buch erwähne und es persönlich gut fand, sind die Protagonisten : Ein Fachkommissariat für Tötungsdelikte in Kleve.
Der Leiter ist ein sympathischer Normalo ( kein Alkoholiker; mit intakter Ehe und ohne schwererziehbare Gören ). Seine Mitarbeiter sind ebenfalls unbelastet und haben Probleme, wie du und ich.
Dazu der Erkennungsdienst und die Pathologie arbeiten und zaubern nicht. Kein  CSI und ähnlicher Mist.
Und auch das BKA wird so dargestellt, wie sie wirklich arbeiten ......kein FBI mit G-Men !
Aber vllt. ist deshalb das Buch nicht so spannend ............
Weil alles so irgendwie möglich erscheint ?
Aber selbst ichmöchte so etwas nicht lesen.
Da bevorzuge ich doch den neuen Jo Nesboe Koma
Versoffener Super-Ermittler löst alles im Alleingang !
Aber Nesboe hat es eben drauf. Der hat ( für mich ) einen tollen Schreibstil und auch guten Übersetzer.
Da ist Spannung garantiert. Da mache ich mir keine Gedanken darüber, dass Harry Hole übers Wasser gehen kann :twinkle

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #129 am: 20. März 2014, 11:45:35 »
Mani Beckmann Die Kappelle im Moor Es mußte mal wieder etwas Historisches her. So bin ich in die Zeit nach dem " Großen Krieg "  gegangen, welcher später auch der "Dreißigjährige Krieg" genannt wird.
In einem fiktiven Dorf an der niederländischen Grenze im Bereich Enschede ist die Geschichte von Mani Beckmann angesiedelt.
Ahlbeck heißt dieses sündige Dorf . Hier wurde von drei Dorfbewohnern ein totgeglaubter Säugling verscharrt, der später von einer Zigeuner-Sippe gefunden und adoptiert wird. (Damals durfte man noch "Zigeuner" sagen - heute wäre wohl "Roma" oder "Sinti" korrekter ! )
Als Erwachsener kehrt das Findelkind mit seiner Familie nach Ahlbeck zurück und versucht seine Herkunft zu ermitteln.
Der Schreibstil von Mani Beckmann hat mir persönlich sehr gut gefallen. Ich war sofort von der damaligen Zeit gefangen !
Auch wenn man das Ende recht früh erahnen kann, bleibt die Geschichte spannend.
Etwas für Freundinnen des historischen Krimis.

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #130 am: 04. April 2014, 11:13:29 »
Frank Schätzing Breaking News . Ist eigentlich kein Krimi. Und ein Thriller wohl auch nicht. Aber die sehr gut geschilderte Geschichte des Staates Israel . Und es erinnert mich stark an Leon Uris EXODUS
Frank Schätzing schreibt mit einem gewöhnungsbedürftigen Stil, welcher nicht jedermanns Geschmack sein dürfte. Mir gefällt er.
Vom Wälzer habe ich ein Drtittel geschafft und ich werde dann mal ein Statement dazu abgeben.

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #131 am: 04. April 2014, 12:38:41 »
Hallo Erlendur,
nach den Buchbesprechungen die ich gelesen habe, scheint es sehr einseitig zu sein, also nur die jüdische Geschichte zu beleuchten und die palästinesische wird nur kurz gestreift. Wenn dem so ist, dann kann ich mir das sparen, siehe Deinen Hinweis zu Exodus.
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #132 am: 09. April 2014, 12:12:48 »
 :moin mira , die Entstehung des Staates Israel ist leider eine sehr komplizierte Geschichte. Ich persönlich wüßte nicht, wen ich da verurteilen sollte ? Ich habe bereits mehrere Bücher darüber gelesen und zumeist kamen die Palästinenser  "sehr schlecht dabei weg." Wie es heute ja eigentlich auch noch der Fall ist !
Die Hauptschuldigen dieses Dilemma sind m.E. die Briten . Sie haben etwas versprochen, was ihnen überhaupt nicht gehörte !
Da können die Juden oder Araber nix dafür ......sie wurden einfach "verarscht".
Bislang geht es in der Story überwiegend um den jungen Staat Israel und seinen arabischen Feinden. Aus Sicht diverser Freiheitskämpfer/Siedler .
Eine parallele Handlung spielt in der Gegenwart in Afghanistan, Lybien und Syrien. Hier ist der Held ein deutscher Reporter. Aber zunächst möchte ich das Buch zu Ende lesen und werde dann meine persönliche Benotung vornehmen :twinkle

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #133 am: 10. April 2014, 14:36:56 »
Bzgl. der Briten kann ich Dir nur beipflichten! Bin voll und ganz Deiner Meinung. Nicht nur dort haben sie verbrannte Erde hinterlassen.
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #134 am: 21. Juli 2014, 11:51:19 »
 :moin meine kriminellen Damen , ich weiß, ich weiß .......ich habe mich lange nicht blicken lassen ! Aber mein letztes Buch hat mich leider auch beruflich eingeholt !
Frank Schätzing`s  Breaking News[/font][/font] hat mich noch sehr nachhaltig beschäftigt !
Aber der Reihe nach:  Die Story ist sehr gut recherchiert und Schätzing versucht auch bei der Nahost-Problematik keine Partei zu ergreifen.
Sicher hat mira recht damit, dass die Palästinenser und ihre Geschichte weniger erzählt wird, aber dann hätte der "Wälzer" mehr als 2000 seiten gehabt.
Aber allein die innere Zerrissenheit der Juden reicht schon für 1000 Seiten ! Liberal, orthodoxe, ultra-rechte Juden, dazu aus verschiedenen Kulturen eingewandert: Äthiopien, Russland, Marokko pp. !
Die Siedlungs-Politik !
Die sind sie sich untereinander genauso uneinig, wie "hinter dem Zaun"  Hamas und Fatah !
Offensichtlich hat Schätzing gleich eine Verfilmung seines Buches eingeplant, denn es kommen einige Verfolgungsszenen a la James Bond vor.
Da sich Verfolgungsszenen aber im Film besser machen, als langatmig erzählt, fand ich diese letztendlich langweilig.
Wie bereits geschildert ist es kein  Krimi, sondern ein Thriller  ...keine Angst, Morde gibt es auch; Täter ebenso und die Auflösung ist auch nicht schlecht !!!!!
Wer also (Urlaubs-) Lektüre vor aktuellem politischen Hintergrund sucht, ist bei dem Buch sehr gut aufgehoben.
Aber nicht wundern, wenn auf den ersten hundert Seiten der Afghanistan-Konflikt geschildert wird, aber die Geschichte benötigt man, um das Verhalten eines der Protagonisten später besser zu verstehen.