TOMS Krimitreff

Autor Thema: Erlendur meets .....  (Gelesen 52831 mal)

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #90 am: 19. August 2013, 09:52:41 »
Hallo Erlendur,

in Zorn fanden sich für mich viele Anklänge von Schimanski  ... der Autor muss die Serie auswendig kennen.
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #91 am: 19. August 2013, 12:13:11 »
ZORN  Tod und Regen
 :moin Cornelia und  :danke2 für deinen Buch-Tip ! :kiss
Am Anfang doch sehr gewöhnungsbedürftig ......nicht nur der Schreibstil. Obwohl er mir persönlich gefällt - mit den eingestreuten Gedanken des Hauptdarstellers. Die Protagonisten kamen mir irgendwie bekannt vor. Adler Olsen läßt mit Carl Morck und Assad grüßen.
Auch die fiktive ostdeutsche Stadt ist nicht unbedingt neu. Hakan Nesser hatte bei VanVeteren auch schon die Idee eines fiktiven Staates mit entsprechenden Städten.
Aber wenn man sich einmal von der realen Ermittlungsarbeit löst, ist dieser Krimi wirklich gut geschrieben. Auch wenn die Auflösung bei dem Motiv ein wenig bei meinen wenigen Haaren herbeigezogen ist.
Da werde ich mir mal Band 2 bei Amazon herunterladen !

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #92 am: 19. August 2013, 18:04:15 »
Freut mich, dass der erste Zorn gut bei dir angekommen ist und du gleich mit dem seinem zweiten Buch weitermachen willst, den ich persönlich etwas schwächer fand.

Irgendwo im Net habe ich gelesen, um welche nicht genannte ostdeutsche Stadt es sich in den Romanen handelt, Erlendur.
Bei Gelegenheit schaue ich nach.

Das Ende soll oft spektakulär sein, weshalb an dem ein oder anderen Haar gezogen wird. ;)
Bei dem zweiten Hagemann, den ich kürzlich ausgelesen hatte, wäre mir ein anderer Schluss lieber gewesen, aber was soll's?

Ich bin auf den dritten Band der Zorn-Reihe gespannt, der diese Woche herauskommt.  :boah
Vorbestellt ist er schon...

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #93 am: 19. August 2013, 19:56:23 »
Bei der ostdeutschen Stadt wird auf Halle getippt, Erlendur.
Da ich dort noch nie war, kann ich in dieser Hinsicht leider nicht mitreden. ;)

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #94 am: 20. August 2013, 07:38:47 »
 :moin , da der Schriftsteller ja auch in Halle/Saale wohnt, dürfte es wohl stimmen. Ich hatte durch die Beschreibungen Oper, Neustadt, Strassenbahn und Polizei und StA in einem Gebäude-Komplex auf einen Städte-Mix  Dresden-Leipzig-Chemnitz getippt. Zumal auch im Roman Sächssich gesprochen wurde. Aber Kollegen, die schon in Halle/S. waren ( ich muss da noch meinen Reise-Horizont erweitern ) , bestätigten mir, dass es wohl Halle/ S. !
Mit deiner Einschätzung des 2. Bandes hast Du mich aber jetzt stark verunsichert, zumal es wohl wieder um Pädophile geht.
Hoffentlich gehört herr Ludwig nicht zu den Schriftstellern, die ihre Tinte bereits im Erstling verschossen haben ! Mit Daniel Kohlhaas haten wir ja hier auch einmal einen .
Äähmm, deine Anmerkung " mit dem zweiten  Hagemann ..." habe ich jetzt nicht so ganz verstanden. Vllt. muss ich mein Gehirn mit einem zweiten Espresso wecken !

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #95 am: 20. August 2013, 11:20:13 »
Stunden und drei (!!!) Espressi später !!  "Hagemann" war ja ein anderer Buch-Tipp von dir !! Sorry - hatte ich nicht auf dem Schirm !

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #96 am: 20. August 2013, 19:54:54 »
Erlendur, verwirren wollte ich dich mit der Erwähnung eines Autors, von dem ich gerade zwei Krimis gelesen habe, nicht.
Es war auch kein Buchtipp von mir, es ging ja nur um das Thema "an den Haaren herbeigezogen".
Mira hatte kürzlich etwas von Gerald Hagemann gelesen, weswegen ich überhaupt auf diesen Autor verfallen bin und mir dann etwas von ihm besorgt habe.  :twinkle

Ja, anscheinend ist Pädophilie ein beliebtes Thema unter den Krimiautoren.
Meiner Ansicht nach gibt es diesbezüglich zuviel auf dem Markt.

Ich will doch stark hoffen, dass Stephan Ludwig nicht schon sein Pulver verschossen hat.
In einigen Tagen weiß ich mehr...

Es gab aber auch einige Leser, die den zweiten Zorn besser fanden als den ersten.
Bin gespannt, wie es bei dir abschneidet.

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #97 am: 27. August 2013, 09:55:26 »
ZORN Vom Lieben und Sterben
Nein , sein Pulver hat Herr Stephan noch nicht verschossen. Vielmehr hat er seinen Darstellern noch mehr Tiefe gegeben und hat die Personen weiter entwickelt. Claudius ZORN  ist nicht mehr nur ein Unsympath, sondern hat durchaus menschliche Züge an sich. Über Schröders Geschichte kann man sich streiten. Seine Vor-Geschichte hielt ich für überflüssig. Er erinnert mich immer mehr an den ASSAD von Jussi ADLER OLSEN .
Aber dies war nur etwas für Insider - zurück zum Buch.
Hier geht es um das Thema Pädophile. Ich persönlich mag es nicht . Also das Thema - das Buch schon .Ich beneide nicht die Kollegen, die sich dienstlich Kinder-Pornos ansehen müssen. Der Plot kam bis auf ..... naja, diese wichtige Szene kann ich hier nun nicht wiedergeben ......ganz gut herüber und war leider sehr realistisch. Daher war für mich die Geschichte sehr spannend geschrieben und ich fand die Story genau so gut, wie im 1. Band.
Der 3. Band ist bereits auf meinem Kindle.

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #98 am: 28. August 2013, 13:15:25 »
Die Reihe hat dich gepackt, wie ich sehe, Erlendur. Schon Band drei auf dem Kindle, wow!  :top1
Ich bin gespannt, wie dir die Wahl der Themen zusagen wird, es gibt definitiv keine Pädophilen.
Der Autor hält einen sehr lange über den Bösewicht im Unklaren, aber ich frage mich wie realistisch seine böse Leidenschaft ist.
Das es das schon gab und wohl auch sehr vereinzelt geben muß ist mir klar.
Mal sehen, was dir auffällt.

Ach ja, fast vergessen.
Gibt es auch die "10 Fragen an Stephan Ludwig" (das Interview) auf dem Kindle?
Ich habe mich gut darüber amüsiert und der Autor geht unter anderem auch auf die Sache des kreativen Dietriches ein. ;)
« Letzte Änderung: 28. August 2013, 13:19:08 von Cornelia »

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #99 am: 29. August 2013, 07:04:35 »
 :moin Allerseits , ....." die Wahl der Themen "  Bei der Vielzahl der Krimi-Autoren, die auf den Markt drängen, sind wahrscheinlich die Themen / Motive bereits alle abgehandelt. Da wird es nix Neues geben.
Es geht im Prinzip bei einigen nur noch darum, wie detaiiliert und vor allen Dingen , bestialisch, die Morde geschildert werden. Wobei ich mich manchmal fragen muss, ob da nicht die eine oder der andere Autor reif für die Psychatrie ist. Was sich da manchmal ausgedacht wird :sad
Aber offensichtlich will der Krimi-Leser so etwas lesen, denn es verkauft sich ja gut.
Ich bin der Meinung, dass nicht immer unbedingt ein Mord und dessen Ausführung einen guten Krimi ausmachen ( neben dem Schreibstil pp )
Aus der realen jüngeren Kriminalistik fallen mir da ad hoc Fälle ein, wie z.B. der "Pferde-Ripper" , " Herbert der Säger" , die "Diamantkernbohrer",
usw. ein.  Da könnte man durchaus spannende Geschichten schreiben.
Okay, ich freue mich auf Claudius ZORN.

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #100 am: 29. August 2013, 09:10:14 »
Hallo Erlendur,
kann Dir nur zustimmen. Auch ich finde "Schlachter" egal ob in Buch oder Film unnötig.
Es ist interessanter zu lesen warum jemand was tut und nicht welche Gedärme angefressen nun wie verschlungen auf dem Boden liegen und welche Gliedmaßen wo ausgefranst an die Wand genagelt wurden. Die nächste Steigerung ist dann ein Foto/Skizze davon. Aber so genau wollen es sich die Schriftsteller dann wohl doch nicht vorstellen.
Was natürlich auch ein Grund ist, warum man sich schnell langweilt: wir haben einfach zu viele Bücher gelesen. Und das ist auch ein Grund warum ich manchmal etwas Altes wieder hervorhole um zu vergleichen und siehe da: Manches ist durch die Lagerung im Regal schlechter geworden  :sad

Übrigens, schon gesehen „Vier Frauen und ein Todesfall“? Nachdem ja Death in Paradise nur Wiederholungen sind, amüsiere ich mich mit dem mir anvertrauten Ehegesponst freitags am Vorabendprogramm  :jig
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #101 am: 02. September 2013, 14:59:08 »
 :moin mira ja, auch wir sind auf Suche nach einem Ersatz für  Mord mit Aussicht oder Death in Paradise
Die neuen Folgen kommen ja erst im Herbst 2014 !
Vier Frauen und ein Todesfall klingt vom Plot sehr interessant. Ich konnte auch schon 10 Minuten von der allerersten Folge anschauen - allerdings benötige ich wohl Untertitel oder eine synchronisierte Fassung . Aber Adelheid und ich wollen uns demnächst einmal ein paar Folgen im Internet anschauen !
Zur Zeit schauen wir jedoch auch Mordshunger -  sehr nett gemacht. Erinnert an Mord mit Aussicht und läuft zuerst auf ZDFneo und dann später auf ZDF .
Mit den anderen pseudo-lustigen Krimi-Serien im (teilweise) Vorabend-Programm bei ARD können wir jedoch wenig anfangen.
Hubert & Staller z. B. sind mir doch arg deppert !!!

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #102 am: 03. September 2013, 08:34:39 »
 :moin Erlendur. Ja, wird Zeit, dass diese beiden wieder in die Puschen kommen. Diesen Donnertag gehen dann endlich die bayerischen Kinder wieder in die Schule, es könnte! also besser werden.

Bei Hubert & Staller und den anderen "lustigen" Vorabendserien fällt mir immer meine längst verstorbene Oma ein. Sie hätte es glücklich gemacht, weil sie problemlos die Ermittler in die Tasche gesteckt hätte. 

Das mit der Sprache ist mir auch in den Sinn gekommen, nämlich dass ihr "Marmeladinger" ja erst die Fremdsprache erlernen müss  :innocent So entgeht euch am Anfang leider die eine oder andere hinterhältige Anspielung. Aber das wird schon! Kannst später dann als Special Agent für das Grenzgebiet Bayern/Österreich eingesetzt werden  :gun
Schade für euch alle, der Hunkeler kommt wenn, dann auch im Original, somit nur als spezielles Mitternachts-Programm für Württemberger & Badener  ;D
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #103 am: 03. September 2013, 08:44:30 »
ZornWo kein Licht ist nun mein dritter Band in der Reihe des Duo "Zorn / Schröder" von Stephan Ludwig.
Und vorweg für Cornelia: Ja, auch im Kindle bedankt sich der Autor nicht nur bei mir völlig fremden Menschen, sondern geht auch u.a. auf Darth Vader ein :twinkle
Wenn man also alle drei ZORNigen Bücher vergleicht, kann ich hier kein Ranking erstellen. Die Bände sollte man schon in der Reihenfolge ihres Erscheinens lesen, da sich nicht nur die (privat) Geschichte der beiden Helden entwickelt, sondern auch der Autor entwickelt seine Protagonisten auch weiter.
Welcher Fall nun der bessere von den drei bislang geschriebenen ist, kann ich nicht sagen.
Die Figuren gewinnen immer mehr Konturen. Und auch ihre privaten Probleme, die  immer mehr beleuchtet werden, sind nicht immer die üblichen, wie " geschieden; Alkoholiker; pubertierende Kinder , Ehe-Probleme usw.usw.usw."
Aber zurück zum vorliegenden 3. Fall der beiden Ermittler. Ja, klar, total konstruiert - da darf ich gar nicht drüber nachdenken. Aber gute Unterhaltung. Beim Schluss habe ich unwillkürlich an einen alten Klassiker denken müssen: Frankenstein von Mary Shelley und dem Gehilfen Igor.
Mehr kann ich leider dazu nicht schreiben, aber vllt. hat hier jemand ähnliche Assoziierungen ???
Also abschließend kann ich die ZORNige - Reihe hier nur empfehelen. Ich würde ihr ......ach, nein, Kartoffeln gibt es nicht.
Die Geschmäcker sind halt auch bei den Krimis verschieden - gelle ??

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #104 am: 03. September 2013, 09:05:30 »
 :moin mira - man gut, dass wir hier keinen Dialekt sprechen ! Angeblich sprechen wir hier das reinste Deutsch ! Was so jedoch nicht stimmt ! Denn wenn ein Braunschweiger sagt: " Da staht ` n Schwaan." , weiß man nicht,was er sagen will: "Da steht ein Schwein!" oder "Da steht ein Schwan !" Es stimmt jedoch nicht, wenn behauptet wird, der Braunschweiger kann die beiden Tiere ohnehin nicht auseinander halten ;D
Wie bereits geschrieben, habe ich so meine Probleme mit den "Dialekt-Krimis" . Da sollte man durchaus einmal an Untertitel denken.
Ich bin aber gegen "Eindeutschen" , da ansonsten die Originalität "flöten geht" .
Wer mal in Hamburg im "OHNSORG-Theater" war, hat dort kein Wort verstanden. Heidi Kabel & Co. sprachen dort nur Plattdütsch. Im Fernsehen gab es immer eine "Light-Version" - damit es die Schwaben auch verstanden.
Den "Hunkeler" habe ich weder gelesen, noch gesehen.
Ich habe einen Kollegen und Freund bei der Kantonspolizei St. Gallen. Wenn ich bei denen bin, nehmen sie alle Rücksicht und sprechen mit mir in einem verständlichen "Schwyzer-Deutsch" , ansonsten verstehe ich dort kein Wort !
Ähnlich geht es mir mit einem weiteren sehr guten Freund vom LKA Stuttgart. Dem muss ich bei Telefonaten immer wieder erklären : Sprich bitte hochdeutsch . Von mir aus auch deutsch !
Dann gibt er sich für 1 Minute Mühe und verfällt dann wieder in diese lethargische Sprache :)