TOMS Krimitreff

Autor Thema: Erlendur meets .....  (Gelesen 50645 mal)

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #60 am: 04. April 2013, 13:31:12 »
Na, Mira, wieviele Privatdetektive kennst du ??
Wenn ich mal kurz nachdenke - mit der restlichen noch nicht versoffenen Gehirnzelle -
kenne ich von meinen vorzeitig ausgeschiedenen Kollegen nicht einen Privat-Detektiv.
Pförtner - Rolltreppenfahrer im Kaufhaus (Warenhausdetektiv!)- Briefkastenkontrolleur(prüfen ob die Wurfsendungen
auch alle zugestellt sind; ja gibt`s wirklich - Versicherungsvertreter -Gastwirt usw.



Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #61 am: 04. April 2013, 13:37:15 »
So nach einigen Jahren habe ich die Handlung weitesgehend wieder vergessen oder das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es einfach noch mal genieße.
Comics sind nicht meins, habe ich schon als Kind/Jugendliche nicht sonderlich gemocht. Weder Micky noch Donald oder Luke oder Strubbi, den Typen mit der Spinatdose schon überhauptgarnienicht. Geld ausgeben für 15 Minuten Bildchen gucken? Habe es mir bei Feunden angesehn, das hat genügt. Ja, auch nie ein Gallisches Dorf gekauft, auch nur nebenher woanders gelesen. Drum ist mein Latein so miserabel  :teacher
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #62 am: 04. April 2013, 13:44:10 »
Du willst mir damit sagen, dass wenn jemand von euch ausscheidet, ist er nicht mehr in der Lage einem kopfgesteuerten Beruf nachzugehen, weil  er zu alt ist?
Privatdetektive kenne ich nur aus Büchern oder dem Telefonbuch oder Interviews, wo erzählt wird wie langweilig und wenig lukrativ dieser Job ist.

Und es gibt einen halbwegs "normalen" Kriminaler: Gerlach von Wolfgang Burger. Geschieden, zwei Töchter und ein Verhältnis.
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #63 am: 15. Mai 2013, 12:08:02 »
 :moinmira , leider komme ich erst heute dazu, mal ein paar Zeilen zu schreiben.
Wenn ein pensionierter Polizist keinen kopfgesteuerten Beruf nachgehen kann, liegt es daran, man als Polizeibeamter nix gelernt hat  :twinkle
Es ist aber wirklich so, dass ich schon Ex-Kollegen getroffen habe, die die verschiedensten Jobs noch ausgeübt haben.

Auch bei mir gibt es Bücher, wo ich nach einiger Zeit vergessen habe, wer der Mörder ist. Ich vergesse allerdings auch schon nach 5 Minuten, wo ich meine Brille hingelegt habe.
Aber wenn ich dann nach einigen Seiten wieder in der Handlung bin, weiß ich auch wieder,wer es war, warum, wieso und weshalb.
Und dann ist das Buch wieder uninteressant für mich.
Filme schaue ich mir im TV durchaus mehrfach an -Adelheid behauptet, weil ich die Handlung erst beim 2. Mal verstehe.
Aber da stimmt nicht  - ich hoffe immer, dass der Mörder am Ende fliehen kann oder der Kommissar den Täter erst gar nicht ermittelt.....
aber so wirklichkeitsnah war bislang kein Film :twinkle

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #64 am: 16. Mai 2013, 12:54:11 »
nun dem Eisner und Borowski sind ja schon welche entwischt und bei Polizeiruf 110 mit Borowski und dem von Meufels kommst Du doch auf Deine Kosten. Aber...
die Mehrheit der Gucker wollen angeblich einen gemütlichen Wochenendausklang mit Happy End - also meiner Meinung nach sollen sie dann ZDF einschalten und wir bekämen dafür endlich mehr von z. B. Dominik Graf  :twinkle
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #65 am: 23. Mai 2013, 10:46:12 »
.......Fokko von Falkenrhede , so jedenfalls heisst der Ermittler im Fahnenflucht von Horst Bosetzky
Ein ungewöhnlicher Name, selbst für die Zeit, in der die Handlung angelegt ist..
Wir haben den 1. Weltkrieg und Schauplatz ist Berlin. Eigentlich ist es kein richtiger Krimi, obwohl ein Mord passiert und die Berliner
Kriminalpolizei ermittelt. In dem Buch geht es vielmehr um eine Zeitstudie, ähnlich "Zilles Milljöh".
Bosetzky, der lange Zeit Krimis unter dem Pseudonym -sky schrieb, beschreibt sehr anschaulich die damalige Zeit.
Für den "normalen" Krimi-Fan ist diese Zeitstudie wohl eher nichts, aber für geschichtlich Interessierte durchaus empfehlenswert !


Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #66 am: 23. Mai 2013, 18:28:56 »
kleine Korrektur: ky (er hat wirklich gute Krimis geschrieben - das sind auch welche, die ich ab und an wieder lese  :twinkle)

Wer so etwas mag: bei Volker Kutscher ermittelt nach dem 1. WK Gereon Rat, diese Serie ist auch lesenswert. Man bekommt einen sehr guten Einblick wie das damals alles auf diese Katastrophe zu lief. Paralell dazu gibt es für Bayern Robert Hültner mit seinem Kajetan. Ganz interessant dieser Gegensatz hier Haupt- und Großstadt, da die Provinz.
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #67 am: 09. Juli 2013, 08:29:53 »
Das Nebelhaus von Eric Berg ................nicht nur eine Empfehlung von fast 10 Kartöffelchen vom Goldfischchen, sondern auch hochgelobt von verschiedenen Printmedien und TV-Anstalten !
Mal etwas Anderes ! Zwei Erzählstränge in verschiedenen Zeitebenen; einer in der "ICH-Form" geschrieben.
Ich habe da immer so meine Probleme, wenn ein männlicher Autor in "Ich-Form" einer weiblichen Protagonisten schreibt. Weibliche Gefühle und die weibliche Psyche schildert ! Es ist nun mal so, wir "Männer ticken anders". Aber dazu hatte ich mich hier bereits an anderer Stelle schon mal ausgelassen.
Tana French begibt sich ja auch in die Gefühlswelt ihres Ermittlers !!!
Im "NEBELHAUS" konnte ich es noch ertragen.
Aber Spannung konnte die Geschichte bei mir nicht erzeugen. Die sollte wohl darin entstehen, dass der Autor teilweise krampfhaft versuchte,
zu verschweigen, wer die Opfer sind. Für mich war dies jedoch nicht spannend.
Die Charaktere der Hauptfiguren kamen zudem für mich nicht glaubwürdig `rüber. Dies kann jedoch auch daran liegen, dass ich zuviele Tierrechtler und Atomkraftgegner kennen gelernt habe.
Die kann man nicht so in eine Schublade stecken !
Trotzdem ist das Buch durchaus lesenswert , eben wegen der guten Idee mit den beiden verschiedenen Erzählsträngen !
Kartoffeln gibt es bei mir wie immer nicht  :twinkle

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
.......Cornelia NEUHAUS und
« Antwort #68 am: 19. Juli 2013, 11:44:20 »
Wer Wind sät -  bereits mein 5. Band aus der Reihe aus dem Taunus von Nele Neuhaus und zugleich mein letzter.
Die Figuren und auch die Mordfälle sind aus meiner Sicht ausgereizt. Außerdem kam mir einiges bekannt vor, was ich bereits in einem früheren Band gelesen hatte. Frau Neuhaus will zuviel. Sie packt ihre Handlungen voll und verzettelt sich zusehens.
Außerdem wirkt alles sehr konstruiert und die Personen unglaubwürdig bzw. deren Verhalten.
Nach wie vor überzeugt mich Frau Neuhaus mit ihrem guten Schreibstil und ihrem Insider-Wissen über die Polizei, deren Arbeitsmethoden und Strukturen. Da hat sie sehr gute Berater.
Aber was nützt es, wenn die Story nicht überzeugen kann.
Worum geht es in dem Krimi ? Morde, Diebstahl, Unterschlagung, Betrug, Bestechung, Urkundenfälschung, Körperverletzung - um nur einige Delikte aus dem StGB zu nennen, welche in dem Buch untergebracht werden mußten.

Offline maymorning

  • schwebt im Krimihimmel
  • *******
  • Beiträge: 2067
  • Denn der Wind kann nicht lesen...
    • Willkommen auf meiner Homepage
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #69 am: 19. Juli 2013, 11:53:43 »
ich hab von Nele Neuhaus "Unter Haien" im Regal stehen :rotwerd
...denn der Wind kann nicht lesen

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #70 am: 19. Juli 2013, 16:35:44 »
Erlendur, ich war von diesem Buch der Reihe auch nicht hundertprozentig begeistert.
Bei "Böser Wolf" hat sie sich allerdings wieder gesteigert, das kann man nur empfehlen!
Vielleicht überlegst du es dir ja doch noch einmal?!  :twinkle

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #71 am: 29. Juli 2013, 15:09:51 »
 :moin Cornelia und alle meine lieben kriminellen "Weiber". den Bösen Wolf von Nele NEUHAUS habe ich zunächst zurück gestellt. Die Thematik ist auch nicht unbedingt die meine. Mit Pädophilen habe ich so meine Probleme !
Daher habe ich zunächst mal einen Sherlock Holmesund das Tal des Grauens mir gegriffen. Herrlich diese Sprache und der Schreibstil ! Dieser Band ist auch so anders, als die anderen Bücher aus der Reihe des Alt-Meisters. Der Mord nebst der bekannten Aufklärung durch Mr. Holmes nimmt nur ca. ein Drittel des Buches ein. Danach werden erst die Hintergründe erzählt - wieso es zu dieser Tat kam.
Eine durchaus interessante Vorgehensweise ! Wer auf Sherlock und Dr. Watson steht und auch mit dem "altertümlichen Sprachgebrauch" klar kommt, sollte mal dieses Buch versuchen.
UND - es gibt es gratis für das Kindle !!
Da ich Frau Marschall versprochen hatte, nach ihrem Heimat-Krimi auch ihren englischen Krimi zu lesen, habe ich nun Das Erbe von Tanston Hall begonnen. Anja Marschall schreibt Krimis, die an unterschiedlichen Orten, in unterschiedlichen Jahrhunderten und mit unterschiedlichen Protagonisten , spielen. Nicht immer diese Bei-Titel .....ein TAUNUS-Krimi[/color]ein EIFEL-Krimiein NORDSEE-Krimi usw. usw. usw. was es da so alles gibt. Da haben sich doch die Autorinnen und Autoren immer nur auf eine Landschaft spezialisiert !
So und wenn ich dann das Erbe von Tanston Hall angetreten habe, warten schon zwei Krimi-Titanen ( meine Meinung ) auf mich.
NESBO und ADLER OLSEN setzen ihre Reihen um Harry Hole bzw. Carl MORCK fort. Vor :yes :signlol :laola
« Letzte Änderung: 29. Juli 2013, 15:11:37 von Erlendur »

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #72 am: 29. Juli 2013, 17:37:24 »
Sherlock von Arthur Conan Doyle ist natürlich eine Klasse für sich, Erlendur.
Ich habe hier ja auch den wunderbaren Haffmans-Schuber samt den vier Einzelbänden stehen.

Zum "Bösen Wolf" kann ich dir nur sagen, dass das Mißbrauchsthema nicht zu sehr im Vordergrund stand, es hat noch viele andere Facetten.
Was das anbelangt habe ich schon Bücher gelesen, die mir sehr an die Substanz gegangen sind, was hier nicht der Fall war.
Lass dich also nicht abschrecken... ;)

Ja, diese Etiketten bei den ganzen Krimis, ich bin auch nicht unbedingt ein Fan davon.
Dürfte von den Verlagen kommen, die sich wohl davon versprechen, dass sie sich dann besser verkaufen.
Man will Marken schaffen, was in anderen Produktbereichen sehr gebräuchlich ist.

Bezüglich Adler Olsen stimme ich dir zu, Nesbo und ich hatten leider noch kein Rendez-vous.  :kiss

Was immer du als nächstes lesen wirst, - viel Spaß dabei!

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #73 am: 30. Juli 2013, 09:24:02 »
 :moin Cornelia .... jetzt haste mir aber den "Bösen Wolf" so richtig aufgeschwatzt. Okay - ich werde ihn mir holen ! Aber vorerst muss ich
Transton Hall beerben

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #74 am: 30. Juli 2013, 18:50:28 »
Och nee, aufschwatzen wollte ich dir den nicht, irgendwie hatte ich den Eindruck, dass du dir das Buch schon gekauft hast.

Tanston Hall wird wohl noch ein wenig warten müssen, da ich immer noch versuche es im Net zu ertauschen, aber da es kaum und wenn, dann sehr teuer angeboten wird, sieht es einstweilen nicht gut dafür aus.  :impatient