TOMS Krimitreff

Autor Thema: Erlendur meets .....  (Gelesen 51880 mal)

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #75 am: 05. August 2013, 12:19:11 »
So jetzt ist der Böse Wolf auf meinem KINDLE.

Aber zuvor werde ich noch ein paar Zeilen zu Anja Marschall und  Das Erbe von Tanston Hall schreiben.

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #76 am: 05. August 2013, 12:32:08 »
Das Erbe von Tanston Hall von Anja Marschall
Mit einem Satz - eine persönliche Enttäuschung !!
War ich zuvor noch begeistert von dem Erstling von Frau Marschall, der ja in der Kaiser-Zeit in Glücksburg spielt, so freute mich auch, über
die bereits geschilderte Flexibilität, den 2. Roman als englischen Krimi in der Neuzeit zu schreiben.
Aber bei der Geschichte kam bei mir überhaupt keine Spannung auf. Da irrte 4/5 des Buches eine naive Frau
in einem Dorf herum, bevor sie dann im letzten Teil überraschend kombinierte wie Sherlock oder Columbo oder Poirot !!
Und dann diese Klischees. Alles erinnerte mich an div. Krimis bzw. Filme . Kleines Dorf, jeder kennt jeden, über allen steht
ein Earl und , und , und.
Und dann dieser hölzerne Schreibstil. Und künstlich wurde aber auch jeder in dem Kaff verdächtigt.
Also Cornelia , warte noch, bis das Buch billiger wird und lies es dann und bilde dir selbst ein Urteil.
Der Schluss ist gut, aber nicht überraschend und bis dahin zieht sich die Storyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy!

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #77 am: 05. August 2013, 17:09:06 »
Danke für deine ehrliche Beurteilung, Erlendur!  :top1
Schade, dass du keine Kartoffeln verteilst, aber ich fürchte es hätte hier noch nicht einmal für einen ganz kleinen Kartoffelsalat gereicht. ;)
Gut, dann kann ich mir noch ordentlich Zeit lassen mit der Anschaffung.

Der böse Wolf wird dich mit Sicherheit etwas besser unterhalten...., hoffe ich doch...

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #78 am: 06. August 2013, 08:12:00 »
 :moin  tja , mhmm, Böser Wolf Ich bin gerade am überlegen, ob ich so etwas schon einmal gemacht habe  :brooding
Nach wenigen gelesenen Seiten habe ich den Schmöker total verärgert bei Seite gelegt und da ich die laue Nacht mit Bauer Schröder und seinem Mähdrescher verbringen mußte, konnte ich mich noch einige Zeit über das Gelesene ärgern.
Im augenblick weiß ich auch noch nicht, ob ich dieses Buch auch noch weiter lese.
Da taucht doch unvermittelt die suspendierte Person "BEHNKE" wieder auf .
Klar, wie im realen Leben können nicht nur Arbeitnehmer auf Wiedereinstellung bei ihrem Arbeitgeber klagen, sondern auch Beamte gegen
eine Suspendierung vorgehen.
Einige haben damit auch Erfolg ! Durchaus - dann wird der Dienstherr den Beamten auf einen Posten setzen, wo er " keinen Schaden mehr anrichten kann" :twinkle :twinkle :twinkle
Aber bei der Neuhaus bekommt dieser BEHNKE doch tatsächlich den Posten bei der Ermittlungsbehörde für Beamtendelikte :motz1 :motz1
Der entlassene Sträfling wird Justizwachtmeister  :motz1
Und dann wird auch noch sogleich angedeutet, dass dieser interne Ermittler auch noch in seinem ehem. Kommissariat Missstände aufdecken soll.
Wenn ich daran denke, dass mich diese Figur BEHNKE noch einige Male im Laufe der Story begegnet ..........
Offensichtlich hat Frau Neuhaus ihr " Pulver verschossen" ... hat sie doch schon so ziemlich alle menschlichen Schwächen in ihren Krimis eingebaut ( u.a. die Gewichtsprobleme des Kommissars, Seitensprünge, Scheidungen pp. )  Da mußte wohl der "BEHNKE" wieder auferstehen.
Ich habe ja schon so über einige Mängel hinweggeschaut und sie im Bereich der künstlerischen Freiheiten angesiedelt ( wie z.B. verlieben sich die Ermittler bei Frau Neuhaus immer in mögliche Verdächtige ! ) , aber .............
Adelheid sagt, ich soll mich erst mal beruhigen .....aber bis dahin werde ich wohl etwas Anderes lesen.

@Cornelia , zieh dir jetzt bitte keine falschen Schuhe an  :no Auch wenn ich hier behauptet habe, dass du mir dieses Buch aufgeschwatzt hast. Die Story ansich kann durchaus noch interessant sein, zumal ja Frau Neuhaus dafür bekannt ist, eine Menge Personen in ihre verschiedenen Handlungsstränge  einzubauen. Da ist BEHNKE nur eine Figur von vielen.
Also wenn heute Nacht wieder 22 Grad draussen sind und Bauer Schröder auch noch das andere Getreidefeld ernten muss und Adelheid und ich wieder bis Mitternacht nicht schlafen können, lese ich vllt. weiter . Aber warum müssen wir eigentlich lesen  :innocent :rotwerd


Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #79 am: 06. August 2013, 15:44:16 »
Ihr habt den Mähdrescher von Bauer Schröder, wir die röhrende Klimaanlage von unserem Nachbarn...
Die schlummern an den richtig heißen Tagen in ihrem Wohnwagen, wo sie den Innenraum herunterkühlen können.
Bei den Temperaturen schläft ja keiner mit geschlossenem Fenster, also lassen wir uns in den Schlaf brummen, soweit das möglich ist.  :twinkle

So langsam beginne ich deine Abneigung gegen die Plots von deutschen Krimis richtig zu verstehen.
Wenn man genau die Interna und Abläufe kennt, im Gegensatz zu den Krimiautoren und der restlichen Leserschar wird man sich immer wieder an einigen Dingen stoßen.

Was mich nur an der Sache wundert ist, dass die Schriftsteller doch Fachleute zur Hand haben, die sie in vielen Sachfragen beraten. Warum unterlaufen dann immer noch Fehler in diesen Dingen?

Liegt es wirklich daran, dass wir Käufer mangels Wissen uns gar nicht darüber stolpern, und das dann nicht unseren Lesegenuß schmälert?

Fragen über Fragen.

Wie dem auch sei, tut es mir gerade leid, dass ich dir das Buch ans Herz gelegt habe.  :impatient

Keine Ahnung, was sich Nele Neuhaus bei dem neuen Posten von Behnke gedacht hat.
Ist mir beim Lesen auch ein klitzekleines bißchen aufgestossen, aber ich habe mich davon nicht zu sehr irritieren lassen.
Davon hätte man ihr wohl abraten sollen.

Da ich kein Schuhfreak bin, zieh ich mir auch keine falschen an.

Ansonsten muss ich Adelheid recht geben, leg den Kindle erst einmal auf Seite, wenn dir das zuviel Märchenstunde ist.
Jeder Autor hat seine Macken und ich weiß nicht, inwieweit sie an sich selber arbeiten, wenn die Verkaufszahlen stimmen.

Oder hast du die Sache ignoriert und doch weitergelesen?

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #80 am: 07. August 2013, 12:03:18 »
 :moin Cornelia , dir muss nix leid tun. Versuche mich ja zu bessern, aber ab und zu gehen die Gäule mit mir durch. Wenn ich mich bei den deutschen Krimis immer über unlogische Fantastereien der Autoren ärgern würde, hätte ich schon sehr lange keine mehr gelesen. ich habe hier an anderer Stelle bereits geschrieben, dass ich schon gelernt habe und über viele Sachen hinwegsehe/-lese.
Es ist ja so, dass man durch das Lesen auch Fantasieen entwickelt. Wir stellen uns Personen und Situationen geistig vor ( und sind dann später im Kino, wenn das Buch verfilmt wurde, enttäuscht, dass der Held immer anders ausschaut  :twinkle )
Da hätte ich z.B. bei Frau Schwab und auch bei Frau Neuhaus schon so manches Mal das Buch in die Ecke geworfen ( bei meinem KINDLE bin ich jetzt etwas vorsichtiger ), wenn da wieder mal die Physik auf dem Kopf gestellt wurde ! So lese ich schon über vieles hinweg - wenn das Buch spannend geschrieben ist .
Im Fall " BEHNKE" hat es mich eben gestört, dass der Typ wieder auftaucht, obwohl er doch durch die gute Idee , einen Deutsch-Türken einzuführen, bereits ersetzt wurde und dann auch noch in dieser Position. Dabei hat es Frau Neuhaus doch gar nicht nötig, noch einen Konflikt in ihren Krimi einzubauen. Erfahrungsgemäß hat sie ja immer gefühlte 50 Personen im Roman und 1o verschiedene Handlungen usw.
Natürlich werde ich das Buch weiter lesen ( hinter meinem Grundstück sind jetzt nur noch 1 Zwiebelfeld und 2 Maisfelder zum Ernten - und das dauert noch ) Das Buch / die Story kann ja , wie von dir berichtet , durchaus interessant sein - von mir aus auch mit BEHNKE.
Also - auf geht`s  :buch

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #81 am: 07. August 2013, 20:31:07 »
Erlendur, bei Bücher-Verfilmungen bin ich sehr vorsichtig, die kriegen das sowieso selten so hin, wie unser Kopfkino war.
Aber, ich habe mich vor einiger Zeit anderswo belehren lassen, dass eine Verfilmung ein eigenständiges Produkt ist, das der Regisseur im Rahmen seiner Möglichkeiten und bei Tricks auch die der Technik (und da geht ja schon einiges heute) produziert werden.

Zudem sollen sie ja auch Gewinn bringen.

*lach* Das würde ich sehen wollen, wie du deinen Kindle bei Nichtgefallen eines Buchs in die Ecke pfefferst.

Ja, ich tippe einfach mal darauf, das Frau Neuhaus zuviel wollte, was Behnke anbelangt, - und nicht nur im wirklichen Leben ist weniger oft mehr.

Du bist gut: gefühlte 50 Personen, 10 Handlungsstränge!  :laugh

Naja, das mit dem Mais und den Zwiebeln müßt ihr dann wohl noch durchstehen, aber dann ist erstmal wieder Ruhe.
Sag mal, wie sieht denn die Zwiebelmaschine aus, die sie ausmacht?
Schütten sie kleinere Dämme wie bei den Kartoffeln auf, sodaß sie sie dann mit einem Vollernter ernten können?  :brooding :brooding

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #82 am: 09. August 2013, 07:21:07 »
 :moin liebe Cornelia , DU kannst vielleicht Fragen stellen ? Im Rahmen meiner Bürgerstreife im Dorf  ( Rin Tin Tin und ich verbreiten Sicherheit , vornehmlich bei den Dorf-Katzen ) habe ich mal den Schröder Hof aufgesucht.
Ich hatte doch bis dato überhaupt keine Ahnung, wie man Zwiebeln erntet . Da dachte ich doch, da liegen die Erntehelfer wie bei den Spreewaldgurken nebeneinander auf der Erntemaschine auf dem Bauch und zupfen dann einzeln die Zwiebeln heraus !
Aber nein, Bauer Schröder hat zwei Maschinen. Mit der einen schält er die Zwiebel aus dem Erdboden und häuft sie dann in der Reihe an.
Da lagst du völlig richtig, mit deiner Vermutung.
Mit einer anderen Maschine werden dann die Reihen aufgesammelt und dann auf die Lkw verladen !
Soviel zum aktuellen wichtigen Thema : Zwiebelernte

Zum 2. Thema:  Der Böse Wolf liest sich gut an. In bekannter NEUHAUS-Qualität. Dazu werde ich mal demnächst meine weiteren Eindrücke schildern !

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #83 am: 09. August 2013, 17:05:16 »
Ah, zwei verschiedene Maschinen!
Danke Erlendur, jetzt bin ich schlauer.  :)

Hört sich momentan fast an, als ob es dich doch freut den "Bösen Wolf" angeschafft zu haben.  :twinkle

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #84 am: 12. August 2013, 07:10:54 »
 :moin Cornelia und  :danke2 , dass Du nicht mehr zum Thema "Behnke" geschrieben hast  :twinkle
Achja, und wie ich jetzt erfahren habe : es gibt auch bei den Zwiebelrodern  " All-in-One-"-Maschinen  !!!

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #85 am: 12. August 2013, 20:01:29 »
Who the f... ist "Behnke"?  :innocent

Wir haben hier bei uns hauptsächlich Getreide, Raps und Kartoffelfelder.
Da ich selber schon vor einigen Jahren mehr als ein Mal auf dem Vollernter bei den Schwiegereltern gestanden habe interessiert mich das wirklich mit den Zwiebeln.

Ich denke, die All-in-One-Maschinen dürften recht teuer sein, die kann sich bestimmt nicht jeder Bauer leisten.
« Letzte Änderung: 12. August 2013, 21:07:21 von Cornelia »

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #86 am: 13. August 2013, 10:16:32 »
Der böse Wolf von Nele Neuhaus So, jetzt habe ich doch den letzten Band aus der Taunus-Reihe von Frau  Neuhaus ausgelesen. Wie schon in vorherigen Büchern beweist die Autorin wieder ihr fundiertes Wissen über polizeiliche Arbeit - in der Realität.
Auch auf dem Gebiet der Rechtsmedizin scheint sie sehr gut bewandert zu sein. Für mich ist sie eine der wenigen Schreiberinnen, die sehr dicht an der echten polizeilichen Ermittlungsarbeit heran kommt. Aber dies ist nicht unbedingt der Anspruch eines jeden Lesers.
Mann/Frau möchte unterhalten werden - und da kommt es doch immer noch auf die Phantasie des Autors, dessen Schreibstil, Aufbau der Story usw. usw.usw. an. Es muss spannend sein und man will als Krimi-Leser unterhalten werden.
Das schafft nicht nur Frau Neuhaus - da gibt es auch andere deutsche Schreiber(-innen). Nur bei Nele Neuhaus kam eben noch die brutale Wirklichkeit der kriminal-polizeilichen Ermittlungen dazu.
Obwohl Der böse Wolf wieder zu den besseren Werken gehört, sollte sich Frau Neuhaus überlegen, wie lange sie die Taunus-Reihe noch fortsetzen möchte. Da sie immer sehr " viel will" in ihren Büchern, hat sie schon fast alle (Krimi-)Themen ausgereizt!
Auch andere Autoren haben dies in ihren Reihen erkannt und haben ihre Ermittler "sterben lassen".
Aber zurück zum Buch. Die Thematik ist aktuell. Es geht um Pädophile und ihrem Netzwerk.
Dies wurde auch in dem Buch recht gut, wenn auch stark überzeichnet, dargestellt. Aktuell ist das Thema, weil es im Bundestagswahlkamp thematisiert wird. Die Partei "Die Grünen" hatten dazu mal in den 80ern eine Aussage gemacht.
Ich persönlich habe so meine persönlichen Bedenken bei dem Thema .............

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #87 am: 14. August 2013, 16:59:22 »
Mensch Erlendur, ich hatte jetzt mehr einen Verriss erwartet!  :o
Deine Gesamtbeurteilung hört sich eher nach sieben bis acht Kartoffeln an.

Ja, bezüglich dem "Sterbenlassen" des Ermittlers sind wir ähnlicher Ansicht.
Ich könnte seit dem letzten Krimi der Reihe gut auf Bodenstein verzichten, der geht mir ein wenig auf die Nerven.
Sein Sozius, die Ermittlerin Pia Kirchhoff, gefällt mir da wesentlich besser, ist nicht so problembeladen und dennoch ausbaufähig.

Man könnte ihn ja auch wegloben oder für eine begrenzte Zeit ins Ausland "ausborgen" oder was da sonst so möglich wäre.
Vincent Kliesch hat es hat es mit Kern vorgemacht und in seinem frisch erschienenem Thriller einen neue Hauptfigur präsentiert.
Ich fand das clever, nicht zu lange am Alten festzuhalten, da kommt gleich frischer Wind auf.
Ja, das mit den aktuellen Themen ist nicht einfach.
Die Konkurrenz bei den Autoren im deutschsprachigen Raum schläft nicht und man will als Autor bestimmt nicht thematisch der Abklatsch eines anderen sein.

Mich begeistern momentan eher die abgrundtiefen Bösewichter, ohne schwere Kindheit.  :twinkle

Offline Erlendur

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 246
    • E-Mail
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #88 am: 15. August 2013, 07:36:50 »
 :moin Warum sollte ich das ganze Buch "verreissen" - nur weil ich mich über eine Figur und deren Geschichte geärgert habe. Es war für mich im Gesamtbild gute Unterhaltung. Natürlich könnte ich die ganze Sache auseinander pflücken....da war schon einiges Hanebüchenes dabei. Aber
wie gesagt - es las sich sehr gut.
Und auch Hakan Nesser hat seinen VanVeteren in Pension geschickt oder Mankel seinen Wallander.Oder Jussi Adler-Olsen hat jetzt schon gesagt, dass seine MORCK-Reihe auf 10 Bände ausgelegt ist.
Es geht doch.
Ich habe jetzt mal einen alten Tip von DIR ausgegraben : ZORN Tod und Regen von Stephan LUDWIG.
Den hattest du mir mal empfohlen.
Im Augenblick weiß ich nicht so recht. Der Schreibstil ist eigentlich nicht schlecht. Und die Figuren ????? Da muss ich wohl meine "Ephraim-Kishon-Gedächtnisbrille" aufsetzen. Ich liebe ja Satire !!!!! Aber ich muss zunächst noch ein paar Prozente lesen ( Seitenzahlen gibt es ja im Kindle nicht ) damit ich mir ein Bild machen kann. es ist halt ein Unterschied : Neuhaus / Ludwig

Cornelia

  • Gast
Re:Erlendur meets .....
« Antwort #89 am: 15. August 2013, 16:48:56 »
Ah, ich glaube kaum, dass Stephan Ludwigs erster "Zorn" ein Fehlgriff sein dürfte.
Klar kann man den Schreibstil nicht mit Nele Neuhaus vergleichen, aber ich fand es sehr erfrischend mal einen Ermittler zu haben, den man nicht permanent ernst nehmen kann und der den Leser immer mal wieder zum Schmunzeln bringen dürfte!
Mittlerweile müßtest du ein paar Prozente weiter sein und ich bin gespannt, wie es dir mit E. K.-Gedächtnisbrille gefällt.