TOMS Krimitreff

Autor Thema: Silke liest gerade  (Gelesen 83825 mal)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #30 am: 16. April 2011, 18:37:48 »
Simon Beckett: Leichenblässe  :9K

Wieder einmal ein spannender Thriller mit dem forensischen Anthropologen David Hunter.

Kurzbeschreibung:
David Hunter ist bei seinem letzten Fall knapp dem Tod entronnen. Um sich zu regenerieren, fährt er auf die Body Farm nach Tennessee. Hier hat er studiert und trifft einen alten Freund wieder. Der kann Hunters Hilfe in einem sadistischen Mordfall gut brauchen. Das Opfer wurde gefoltert, Fingerabdrücke am Tatort weisen eine Spur zum Täter. Bald findet Hunter heraus, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Und er merkt nicht, dass er sich in große Gefahr begibt
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #31 am: 18. April 2011, 18:24:34 »
James Patterson: Im Affekt :8K

Wieder einmal ein typischer Patterson, rasante Handlung, Schlag auf Schlag.

Kurzbeschreibung:
Als Lauren Stillwell, Detective bei der New Yorker Polizei, durch Zufall erfährt, dass ihr Mann sie betrügt, will sie Gleiches mit Gleichem vergelten. Aber ihr Rendezvous mit ihrem Kollegen Scott Thayer endet auf brutale Weise: Lauren wird am Fenster Zeuge, wie Scott auf der Straße zusammengeschlagen und entführt wird. Der Täter ist niemand anderes als ihr Mann Paul. Voller Panik beseitigt Lauren alle Spuren. Kurz darauf wird sie zu einem Tatort gerufen; das Mordopfer ist wie befürchtet Scott – und Lauren wird mit den Ermittlungen betraut …
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #32 am: 24. April 2011, 12:00:34 »
Glenn Cooper: Die Namen der Toten :9K

Eine absolut ungewöhnliche Story mit ungewöhnlicher Auflösung. Lesenswert.

Kurzbeschreibung:
Heute ist der Tag, an dem Du stirbst Eine beispiellose Mordserie hält New York in Atem. Die Opfer bekommen eine Postkarte und sind noch am selben Tag tot. Für FBI-Profiler Will Piper vollkommen unerklärlich: Die Toten hatten absolut keine Gemeinsamkeiten. Welcher perverse Serienkiller versetzt das ganze Land in Angst und Schrecken? Die Spur führt in die Vergangenheit. Und auf eine kleine Insel am anderen Ende der Welt.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #33 am: 05. Mai 2011, 09:38:51 »
Ilkka Remes: Höllensturz :8K

Ein spannender Thriller aus dem hohen Norden.

Kurzbeschreibung:
In der novemberkalten nordfinnischen Kleinstadt Pudasjärvi werden drei Frauen ermordet aufgefunden, allesamt Angehörige der Glaubensgemeinschaft der Laestadianer. Gleichzeitig wird die Bibelforscherin Saara Vuorio, eine Freundin der Opfer, in der irakischen Wüste entführt. Während Kommissarin Johanna Vahtera versucht, weitere Morde in Pudasjärvi zu verhindern, bricht Karri Vuorio, der Ehemann der Entführten, zu einer privaten Rettungsaktion in den Hexenkessel des Nahen Ostens auf. Es steht viel mehr auf dem Spiel als das Leben von Saara Vuorio, und die Uhr läuft unerbittlich ...

Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #34 am: 15. Mai 2011, 13:53:13 »
Charlotte Link: Schattenspiel :8K

Eigentlich handelt es sich hier nicht um einen Krimi im herkömmlichen Sinn. Im Mittelpunkt stehen die Lebensgeschichten von fünf Jugendfreunden.


Kurzbeschreibung:
Eine Einladung zur Neujahrsnacht 1990 führt sie nach Jahren wieder zusammen: David Bellino, Chef eines amerikanischen Industrie-Imperiums, vier seiner Freunde aus Jugendtagen und Laura, seine attraktive Geliebte. Doch nach Ferien ist keinem zumute. Sie sind gekommen, um mit David abzurechnen, dessen Ehrgeiz und skrupelloser Egoismus ihre Pläne nachhaltig zerstört hat. Doch noch bevor es zu der großen Auseinandersetzung kommt, liegt David erschossen in seinem Arbeitszimmer. In stundenlangen Verhören, in dramatischen Aussprachen untereinander, aus quälenden Erinnerungen entstehen wie in einem bizarren Kaleidoskop sechs Lebensbrüder, sechs Schicksale, die die Sehnsucht nach Liebe und Freundschaft verband - und zerstörte. Zwischen dem Berlin des Zweiten Weltkriegs, einem englischen Nobelinternat den Gossen und Prachtvierteln von New York und London und den romantischen Gassen Wiens spinnt Charlotte Link ein Netz fataler, romantischer und angstvoller Beziehungen. Mit Sensibilität und scharfem Instinkt zeigt sie die Emotionen, die hinter unserem Handeln liegen. So gelang ihr ein spannender Zeitroman, der nicht nur ein Verbrechen, sondere auch die verdrängten Ursachen dafür ans Licht bringt.

Über die Autorin:
Charlotte Link, geboren 1963 in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Spannungsromane, zuletzt »Das andere Kind", sind internationale Bestseller. Allein in Deutschland wurden bislang rund 15 Millionen ihrer Bücher verkauft; sie sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die TV-Verfilmungen, u. a. »Das Haus der Schwestern« und »Die Rosenzüchterin«, werden vom ZDF mit jeweils sehr hohen Einschaltquoten ausgestrahlt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.

--------------------------------------------------------------------------------
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #35 am: 17. Mai 2011, 19:27:44 »
Wolfgang Schorlau: Brennende Kälte :9K

Wieder mal ein toller Krimi von Wolfgang Schorlau mit aktuellem politischen Bezug.
Sehr spannend und kaum aus der Hand zu legen.

Kurzbeschreibung:
Die Spur führt nach Afghanistan Georg Denglers gefährlichster Auftrag. »Einer der intelligentesten und authentischsten deutschen Politthriller«, urteilte die dpa über Wolfgang Schorlaus Krimi »Fremde Wasser«. Nun ist Privatermittler Georg Dengler zurück und stößt auf ein Staatsgeheimnis ... »Suchen Sie meinen Mann«, sagt Sarah Singer und zieht verzweifelt an ihrer Zigarette, als wäre diese Kippe die letzte auf der Welt. »Mein Mann ist krank und gefährlich.« Viel mehr hat sie zunächst nicht zu bieten. Georg Dengler, privater Ermittler aus Stuttgart und ehemaliger Zielfahnder des Bundeskriminalamtes, nimmt ihren Auftrag an. Er ist fasziniert von der blonden Frau. Und er glaubt, ihren vermissten Mann zu kennen. Sein Bild erinnert ihn an das große Drama seiner Kindheit, das ihn selbst beinahe getötet und seine Familie für immer ruiniert hätte. Sarahs Singers Mann ist Berufssoldat. Nach geheimen Einsätzen ist er aus Afghanistan nach Deutschland zurückgekehrt, traumatisiert und zutiefst erschüttert. Nach kurzer Zeit verschwindet er spurlos. Und einige Morde geschehen. Als Georg Dengler sich an die Arbeit macht, erfährt er, dass Hans-Jörg Singer noch von ganz anderen Instanzen gesucht wird. Und plötzlich steht er mächtigen Interessen im Weg.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Silke liest gerade
« Antwort #36 am: 20. Mai 2011, 12:42:11 »
Leider gibt es von ihm nicht viele Bücher, weil er immer so viel und sauber recherchiert. Also  :offended und  :top1
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Steffi

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 193
Re:Silke liest gerade
« Antwort #37 am: 21. Mai 2011, 06:29:10 »
Am 15.9. erscheint "Die letzte Flucht" und das ist für mich ein Pflichtkauf.  :jig

Allerdings fand ich "Brennende Kälte" wesentlich schlechter als Fremde Wasser oder Münchner-Komplott. Die beiden zu letzt genannten Bücher waren einfach nur genial, während bei "Brennende Kälte" für mich doch einiges sehr abstrus und übertrieben war. Da kann ich mich Silkes Bewertung nicht anschliessen.   

Außerdem fand ich es ungewohnt schlampig von Verlag und Autor, dass die Eröffnung des Falls (die ja schon in "Fremde Wasser" geschah und in BK wiederholt wurde), dann beim Erscheinen von Brennende Kälte ganz anders war. In Fremde Wasser war schon von geheimnisvoller Waffe, die der Soldat geklaut hätte, die Rede. In BK zunächst nicht, aber als Leser wusste man dann, worauf es hinauslief. Und dann habe ich in dem Buch für Schorlau ungewöhnlich viele Logikfehler gefunden, auch in Bezug aufs Ende.

Damit ist BK zusammen mit dem ersten Band (zuviele Längen, aber geniales Thema) für mich der Schlechteste der Reihe.

Viele Grüße
Steffi
The only easy day was yesterday

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #38 am: 21. Mai 2011, 12:43:33 »
Jo Powell: Die Blutkammer :8K

Kurzbeschreibung:
Sie sind ihm auf den Fersen. Dabei ist er der Jäger. Eine Serie grauenhafter Ritualmorde erschüttert Lancaster. Inspektor Hunter ist ratlos und bittet die Psychologin Dr. Eva Svenson um Hilfe. Zu den Tatorten wird Eva von der Journalistin Kat Branks begleitet, die an einem Buch über Profiler schreibt. Doch bereits der erste Fall betrifft Kat persönlich: Das Opfer ist ihre beste Freundin Sarah. Als Kat auf eigene Faust zu recherchieren beginnt, gerät sie selbst ins Visier des Mörders ...
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #39 am: 21. Mai 2011, 12:50:01 »
Am 15.9. erscheint "Die letzte Flucht" und das ist für mich ein Pflichtkauf.  :jig

Allerdings fand ich "Brennende Kälte" wesentlich schlechter als Fremde Wasser oder Münchner-Komplott. Die beiden zu letzt genannten Bücher waren einfach nur genial, während bei "Brennende Kälte" für mich doch einiges sehr abstrus und übertrieben war. Da kann ich mich Silkes Bewertung nicht anschliessen.   

Außerdem fand ich es ungewohnt schlampig von Verlag und Autor, dass die Eröffnung des Falls (die ja schon in "Fremde Wasser" geschah und in BK wiederholt wurde), dann beim Erscheinen von Brennende Kälte ganz anders war. In Fremde Wasser war schon von geheimnisvoller Waffe, die der Soldat geklaut hätte, die Rede. In BK zunächst nicht, aber als Leser wusste man dann, worauf es hinauslief. Und dann habe ich in dem Buch für Schorlau ungewöhnlich viele Logikfehler gefunden, auch in Bezug aufs Ende.

Damit ist BK zusammen mit dem ersten Band (zuviele Längen, aber geniales Thema) für mich der Schlechteste der Reihe.

Viele Grüße
Steffi

So sind die Geschmäcker halt verschieden. Gut, ein klein wenig schwächer als seine Vorgänger mag er gewesen sein. Ist aber auch schon lange her, dass ich die gelesen habe. Besonders gut gefallen hat mir, so weit ich mich erinnern kann, "Fremde Wasser". Auf jeden Fall ist das ein Autor, den ich besonders gerne lese. Habe hier noch einen Krimi von Christian von Ditfurth "Labyrinth des Zorns - Stachelmanns fünfter Fall", auch ein deutscher Autor, den ich sehr gerne lese. Werde ich demnächst in Angriff nehmen.

Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #40 am: 02. Juni 2011, 15:55:36 »
Christian von Ditfurth: Labyrinth des Zorns :7K

Hat mir nicht ganz so gut gefallen, wie seine Vorgänger, aber insgesamt doch recht lesenswert.

Kurzbeschreibung:
Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe fliegt in die Luft. Die Bundesrepublik verfällt der Terrorhysterie. Während ganz Deutschland nach Islamisten fahndet, hat der Hamburger Historiker Josef Maria Stachelmann ganz andere Sorgen.

Der Universitätsdozent Stachelmann ist Vergangenheit: Seit seinem Abgang von der Universität hält er sich mit einem Büro für historische Ermittlungen über Wasser. Kaum hat er sich notdürftig eingerichtet, steht tatsächlich die klassische blonde Schönheit im Büro. Die Deutschamerikanerin Cecilia gibt Stachelmann den Auftrag, ihren Vater, Franz Laubinger, zu suchen, der Ende der Fünfzigerjahre spurlos verschwunden ist. Letzter Wohnort: Wolfsburg. Stachelmann findet bald heraus, dass Laubinger aus der Bundesrepublik fliehen musste, weil Menschen, die schon in Hitlerdeutschland verfolgt worden waren, in der Adenauerrepublik keineswegs unbehelligt leben konnten. Doch als er glaubt, den Fall gelöst zu haben, verstrickt er sich in einem Labyrinth aus Angst und Hass. Ein Unbekannter bedroht Felix, den Sohn seiner Freundin Anne. Wovor will der Unbekannte Stachelmann warnen? Wovon soll er abgehalten werden? Um Felix zu schützen, macht sich Stachelmann auf die gefährliche Suche. Am Ende verfolgt er einen Mörder, der das Töten von Staats wegen gelernt hat.

In Stachelmanns atemberaubenden fünften Fall zeigt sich, wie Unrecht in der Vergangenheit Verbrechen in der Gegenwart heraufbeschwört.

Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #41 am: 04. Juni 2011, 17:37:48 »
Joy Fielding: Die Katze :8K

Ein rasanter Krimi ind gewohnter Joy Fielding-Manier der sich zum Schluss hin stetig steigert und ein wirklich unerwartetes Ende findet.

Klappentext:
Wer die Wahrheit sucht, begibt sich in tödliche Gefahr
Charley Webb ist Journalistin und allein erziehende Mutter von zwei Kindern. Eines Tages erhält sie eine schockierende E-Mail: Jill Rohmer, die des kaltblütigen Mordes an drei Kindern überführt wurde und im Gefängnis auf ihre Hinrichtung wartet, bietet Charley ihre Geschichte exklusiv für ein Buchprojekt an. Zunächst zögert Charley, doch schließlich willigt sie ein. Während sie aber noch damit beschäftigt ist, erste Recherchen über Jill einzuholen, bekommt sie plötzlich entsetzliche Drohbriefe, in denen der Tod ihrer Kinder angekündigt wird. Charley ist außer sich vor Angst, denn sie ahnt, dass sie Geister rief, die ihr selbst zum mörderischen Verhängnis werden können.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #42 am: 10. Juni 2011, 19:05:50 »
Beverly Connor: Die vierte Schlinge :7K

Mein zweites Buch von der Autorin; hat mir eigentlich ganz gut gefallen, aber im Mittelteil ist es etwas langatmig, zumindest für diejenigen,
die dem Thema forensische Anthropologie nicht ganz so viel abgewinnen können.

Kurzbeschreibung:
Eigentlich will die forensische Anthropologin Diane Fallon nur ihre Ruhe haben und ihr kleines Naturkundemuseum in Georgia leiten. Aber das Schicksal hat andere Pläne. In einem entlegenen Waldstück werden drei Leichen gefunden: Zwei junge Frauen und ein Mann sind erhängt, fast scheint es, geradezu hingerichtet worden. An einem Baum nebenan hängt eine vierte Schlinge, doch sie ist leer. Für welches Opfer ist sie gedacht? Vielleicht können die Insektenlarven, die sie an den Toten findet, Diane auf die richtige Spur bringen …
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #43 am: 14. Juni 2011, 18:07:42 »
Peter James: Mein bis in den Tod :9K

Ein Psychothriller, der einen tief in die Abgründe der menschlichen Seele blicken lässt.

Kurzbeschreibung:
Eigentlich hat Faith alles, was das Herz begehrt: Geld im Überfluss, ein riesiges Haus, einen wundervollen siebenjährigen Sohn. Ihr Mann Ross, der zu Londons Top-Schönheitschirurgen zählt, liest ihr jeden Wunsch von den Lippen ab – solange sie ihm das Gefühl gibt, perfekt zu sein. Und in seinem Streben nach Vollkommenheit ist Ross unerbittlich: Er will Faith nach seinen Vorstellungen umoperieren. Als sie den Arzt Oliver Cabot kennen lernt, scheint sich ein Ausweg zu bieten. Immer stärker wird Faiths Verlangen, mit Oliver ein neues Leben zu beginnen. Doch seit einiger Zeit plagt sie eine Übelkeit, die nicht aufhören will, und sie fühlt sich seltsam kraftlos …

Über den Autor:
Peter James wurde 1948 geboren und zählt in Großbritannien zu den bekanntesten Autoren von Thrillern und Spannungsromanen. Dort sind bislang dreizehn Spannungsromane von ihm erschienen. Zwei Romane von Peter James sind für das britische Fernsehen bereits verfilmt worden, weitere Verfilmungen werden derzeit produziert. Der Autor lebt in Südengland, in der Nähe von Brighton, und in London.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #44 am: 22. Juni 2011, 09:47:25 »
Scott Frost: Risk: Du sollst mich fürchten  :8K

Wieder ein Psychothriller, der sich spannend und schnell lesen lässt.

Kurzbeschreibung:
Gelähmt vor Angst sitzt der junge Mann auf einem Stuhl. In Schweiß gebadet, die Augen weit aufgerissen, auf seinem Schoß eine Bombe mit einem Bewegungsmelder. In allerletzter Sekunde können Lieutenant Alex Delillo und ihr Partner sein Leben retten. Doch der Täter ist dennoch auf seine Kosten gekommen. Nicht der Tod seiner Opfer verschafft ihm Befriedigung, er weidet sich an ihrer Verzweiflung und Panik. Auch Alex spürt bald die eisige Hand der Angst im Nacken: Der Psychopath entführt ihre 17-jährige Tochter – und stellt die Mutter vor eine grausame Entscheidung ...
« Letzte Änderung: 22. Juni 2011, 09:52:03 von Silke »
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)