TOMS Krimitreff

Autor Thema: Tiram liest...  (Gelesen 9813 mal)

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #15 am: 15. April 2013, 07:51:17 »
Danke für den Tipp. Ellis Peters habe ich schon durch ein Buch kennengelernt, fand ich sehr schön. Der andere Autor ist mir noch unbekannt.
Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #16 am: 22. April 2013, 07:21:52 »
Übers Wochenende habe ich Sherlock Holmes, Eine Studie in Scharlachrot, gelesen. Beizeiten mach ich noch ein paar Notizen dazu.
Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #17 am: 28. April 2013, 10:35:42 »
So, jetzt kommt wieder ein Krimi dran. Habe mit dem 4. Teil der "Monk und Latterly"-Reihe - "Im Schatten der Gerechtigkeit" von Anne Perry - begonnen.
Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #18 am: 03. Juli 2013, 07:41:53 »
Hallöle, ich lebe auch noch. Habe lange keinen Krimi gelesen. Jetzt habe ich mir aber den 5. Teil der Monk-Serie geschnappt. Dunkler Grund heißt das Buch, ich werde berichten.
Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #19 am: 03. Juli 2013, 21:48:21 »
Hester Latterly ist mit dem Zug auf dem Weg nach Edinburgh (Schottland). Dort übernachtet sie bei der Familie Farraline und soll am nächsten Morgen die herzkranke Mrs. Farraline mit dem Zug nach London begleiten. Es klappt auch alles gut. Die Frauen sind sich sympathisch und unterhalten sich äußerst gut während der Fahrt. Spät, nachdem Ester der alten Dame noch ihre Medizin gegeben hat, machen sie es sich für die Nacht gemütlich.
Als Hester morgens wach wird und Mrs. Farraline wecken will, muss sie zu ihrem Schrecken feststellen, dass diese tot ist. Sie benachrichtigt den Schaffner, der Fall wird vom Zugbegleiter aufgenommen.
Nachdem Hester den verschiedensten Behörden Auskunft erteilt hat, wie der Abend verlaufen war, machte sie sich auf den Weg zu Callandra Daviot, ihre Freundin, die ihr schon öfter Rat und Hilfe geboten hat. Als sie hier etwas in ihrer Reisetasche sucht, findet sie ein Schmuckstück von Mrs. Farraline. Und nun weiß sie, dass ihr Ärger ins Haus steht. Callandra meint sofort, sie solle sich mit Monk in Verbindung setzen...
Liebe Grüße
Tiram

Offline Trixie

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 222
    • Trixies Platz
Re:Tiram liest...
« Antwort #20 am: 04. Juli 2013, 13:41:58 »
Hallo Tiram,

oh - Zugkrimis finde ich immer faszinierend! Gibt leider nicht so viele davon. Berichte bitte weiter, wie er dir gefällt.

Gruß,
Trixie
Viel lesen und nicht durchschauen ist viel essen und nicht verdauen.

Nicht verpassen

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #21 am: 06. Juli 2013, 22:58:19 »
Moin Trixie,

tut mir leid, der Zug spielt leider weiter keine Rolle.

Ich schreibe aber noch etwas zum Buch. Wollte Dir nur fix diese Info geben.
Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Anne Perry: Sein Bruder Kain
« Antwort #22 am: 25. Juli 2013, 21:19:29 »
Der 6. Band von Anne Perrys Monk-Serie, Sein Bruder Kain. Und der ist wieder äußerst interessant und spannend. Spannend sowieso, ich glaube, ich habe bis jetzt mit noch keinem meiner Tipps, was den Mörder anbelangt, richtig gelegen.
Aber auch richtig interessant, weil Anne Perry das soziale Zusammenspiel zwischen Arm und Reich im viktorianischen England beschreibt. Und nicht nur zwischen Arm und Reich. Auch die Rolle der Frauen in den verschiedenen sozialen Schichten wird sehr gut beschrieben.

Besonders gut kommt das bisher zur Geltung, weil sich die dramatischen Geschichten bisher in der oberen Londoner Gesellschaft abspielten. Und zu der gehört weder William Monk, der ja mittlerweile nicht mehr zur Polizei gehört, sondern als Privatermittler tätig sein muss, noch Hester Latterly, die als Krankenschwester von einem Job zum anderen hüpft, weil sie sich in einem Krankenhaus nicht anpassen kann.

In diesem Fall wird Monk von Genevieve Stonefield gebeten, ihren Mann zu suchen, der verschwunden ist. Sie geht davon aus, dass ihr Mann von dessen gewalttätigem Zwillingsbruder Caleb umgebracht wurde. Das muss aber bewiesen werden. Ansonsten sitzt sie in Zukunft mit ihren Kindern auf der Straße, weil ihr weder das Geschäft ihres Mannes noch irgendwelche Gelder zustehen.

So macht sich Monk auf die Suche nach dem Ehemann. Und die Fährte führt ihn in die ärmste, von Fieber und Typhus heimgesuchte Gegend von London. Dorthin, wo sich derzeit Hester Latterly mit einigen anderen Frauen um die Typhuskranken kümmert. Er findet zwar nicht Angus Stonefiel, dafür dessen Zwillingsbruder Caleb.

Bisher war ich von jedem Fall Monks begeistert, aber dieses Buch hätte ein paar zig Seiten weniger vertragen. Diese endlose Suche nach dem Ehemann war irgendwann nur noch ermüdend. Was aber keineswegs auf den Fall direkt zutrifft.

Liebe Grüße
Tiram

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #23 am: 27. Juli 2013, 09:25:17 »
Die russische Gräfin von Anne Perry ist schon der 7. Band der Monk-Reihe. Die letzte Reihe, die ich so schnell bzw. noch schneller gelesen habe, war die über die Antiquariatsbuchhändlerin Dido Hoare.

In diesem Krimi geht es um Kronprinz Friedrich vom deutschen Fürstentum Felzburg, der auf seine Thronansprüche verzichtet hat und die bürgerliche Gisela geheiratet hat. Es war das Jahrhundert-Liebespaar. Die beiden leben im Exil und sind an allen Adelshäusern gern gesehene Gäste. Bei einem solcher Besucher erlitt Friedrich einen Reitunfall und stirbt nach einigen Tagen überraschend, da er sich schon wieder wohler fühlte.

Gräfin Zorah Rostova beschuldigte Gisela öffentlich des Mordes. Diese wiederum setzte eine Zivilklage in Gang und die Gräfin wendet sich an Oliver Rathbone, der übereilt zusagt. Übereilt, weil es schier unmöglich ist, zu beweisen, dass Gisela ihren Mann getötet hat. Ganz im Gegenteil: Sie ist die einzige, die es nicht getan haben kann.
Rathbone braucht unbedingt Monks Hilfe, der sich nun auf den Weg nach Italien begibt, wo er versucht, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Aber auch er findet nichts Belastendes.


Liebe Grüße
Tiram

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Tiram liest...
« Antwort #24 am: 29. Juli 2013, 07:37:52 »
Jetzt müsstest Du ja mehr oder weniger mit Monk durch sein. Nimmst Du Dir nun Thomas Pitt vor oder gibt es eine Perry-Pause?
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline Tiram

  • hat schon einen Buchladen von innen gesehen
  • **
  • Beiträge: 115
    • Didonias Krimi-Lesetagebuch
Re:Tiram liest...
« Antwort #25 am: 29. Juli 2013, 11:20:47 »
Hallo Mira,

ich bin noch längst nicht durch mit Monk. Es folgen noch elf Folgen. Aber ich weiß schon, dass ich danach eine Anne-Perry-Pause mache und erst mal Sherlock Holmes weiterlesen werde.
Liebe Grüße
Tiram