TOMS Krimitreff

Autor Thema: Silke liest gerade  (Gelesen 84627 mal)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #270 am: 13. Februar 2015, 19:45:35 »
Robert B. Parker:  Eiskalt - ein Fall für Jesse Stone  :8K
Mein erster Jesse Stone-Krimi; spannend und lesenswert. Ein sympathischer Protagonist mit diversen
Schwächen, ebenso seine Mitspieler.
Es wird nicht meine letzter Jesse Stone-Roman gewesen sein.

Kurzbeschreibung:
Eine Mordserie hält die US-Kleinstadt Paradise in Atem: ein Jogger am Strand, eine Frau vor einem Einkaufs­cen­ter und ein Mann auf offener Straße. Getötet durch zwei Schüsse in die Brust aus kurzer Distanz. Das ist auch schon das Ende der Gemeinsamkeiten. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass die Opfer sich kannten. Was ist das Motiv? Polizeichef Jesse Stone steht vor einem Rätsel. Doch eines ist dem erfahrenen Cop klar: Das Morden wird weitergehen. Er muss den Täter fassen. Und das so schnell wie möglich.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #271 am: 17. Februar 2015, 12:14:41 »
Udo Scheu:  Das jüngste Gericht  :7K
Etwas langatmig und darunter leidet die Spannung.

Kurzbeschreibung:
Frankfurt am Main – die Bankenmetropole hat viele Gesichter. Hektische Geschäftswelt, Schmelztiegel der Kulturen und hessische Lebensfreude, aber die Stadt hat auch eine abgründige Seite. Udo Scheu, der ehemalige Chef der Staatsanwaltschaft Frankfurt und früherer hessischer Polizeipräsident, präsentiert in das jüngste Gericht die schwarze Seele Frankfurts und zeichnet ein Bild der Stadt, das dem Leser unter die Haut geht und an Vielschichtigkeit kaum zu übertreffen ist: Mäzene und gescheiterte Existenzen, Taxifahrer und Kriminelle, Tugend und Laster. Auch in seinem zweiten Kriminalroman brilliert Udo Scheu mit seinem Insiderwissen über die Vorgehensweisen der Staatsanwaltschaft und Polizei. Das jüngste Gericht ist ein spannender Frankfurt- und Gerichtsroman und gleichzeitig ein Kaleidoskop der menschlichen Psyche.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #272 am: 23. Februar 2015, 19:47:18 »
Alexander Emmerich:  Der Doktor und sein Fälscher  :8K
Ein Mord im Hochschulmilieu, mal etwas anderes; dazu ein sympathische Ermittlerduo, das uns durch Mannheim führt; ein insgesamt lesenswerter Krimi, der uns einiges über en akademischen Betrieb an eine Universität nahebringt.
Hat mir gut gefallen.

Kurzbeschreibung:
Angst geht um an der Mannheimer Universität: Während der Graduierungsfeier wird ein ehemaliger Privatdozent aus einem Fenster des Universitätsgebäudes gestoßen – er ist sofort tot. Am nächsten Morgen wird zudem auch noch der Hausmeister der Hochschule erschossen aufgefunden. Doch hängen die Morde wirklich zusammen? Eine heiße Spur führt die Kommissare Olivia von Sassen und Moritz Martin in die Heidelberger Altstadt... Und unweigerlich drängt sich dem Ermittlerduo auch die Frage auf: Wer hat eigentlich diese ganzen gefälschten Doktorarbeiten geschrieben?
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #273 am: 24. Februar 2015, 17:30:21 »
Karin Slaughter:  Letzte Worte  :8K
Wieder ein Thriller von Karin Slaughter. Die Ärztin Sara Linton und der Agent Will Trent ermitteln.
Sehr spannend, aber die ewige Beschreibung des Regens ist ein wenig zu viel des Guten.
Ansonsten, wie immer lesenswert.

Kurzbeschreibung:
Die Wahrheit stirbt zuerst …

Ein totes Mädchen am See. Ein gefälschter Abschiedsbrief. Der vermeintliche Mörder ist schnell gefasst.
Er gesteht - und bringt sich dann in seiner Zelle um. Zuvor jedoch schreibt er mit seinem Blut an die Zellenwand: »Ich war‘s nicht.« Als Sara Linton davon erfährt, ist sie außer sich. Die Polizistin Lena Adams muss den geistig zurückgebliebenen Jungen zu dem falschen Geständnis und in den Selbstmord getrieben haben. Sara Linton will Lena ein für alle Mal aus dem Verkehr ziehen und bittet den GBI-Ermittler Will Trent um Hilfe.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #274 am: 01. März 2015, 08:33:31 »
Michael Robotham:  Sag es tut dir leid  :9K
Ein Psychothriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Sehr spannend, und er lässt uns wieder einmal in die Abgründe  der menschlichen Seele schauen.

Kurzbeschreibung:
Zwei vermisste Mädchen, zwei brutale Morde, ein grausames Geheimnis
Als Piper Hadley und ihre Freundin Tash McBain spurlos aus dem kleinen Ort Bingam bei Oxford verschwinden, erschüttert es das ganze Land. Trotz aller Bemühungen können sie nie gefunden werden. Isoliert von der Außenwelt werden sie von ihrem Entführer gefangen gehalten, bis Tash nach drei Jahren die Flucht gelingt. Kurz darauf entdeckt man ein brutal ermordetes Ehepaar in seinem Haus in Oxford. Der Psychologe Joe O’Loughlin, der einen Verdächtigen befragen soll, vermutet, dass dieses Verbrechen mit der Entführung der beiden Mädchen in Zusammenhang steht. Währenddessen hofft Piper verzweifelt auf Rettung durch ihre Freundin. Doch mit jeder Stunde, die sie ausbleibt, wächst ihre Angst. Denn der Mann, der sie in seiner Gewalt hat, ist in seinem Wahn zu allem fähig.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #275 am: 08. März 2015, 12:29:07 »
Stefanie Ross:  Rob - Tödliche Wildnis  :9K
Mehr, mehr, mehr. Ein toller Thriller, super geschrieben und spannend bis zum Schluss.
ich liebe solche Natur-Thriller, in denen auch die Romanitk nicht zu kurz kommt.
Dass ich mitten in der Serie angefangen hatte zu lesen, es also noch Bücher gibt, die zeitlich vorher spielen, ist mir gar nicht wirklich bewusst geworden.
Erst als ich in einem anderen Strang eher zufällig mitbekam, dass die Autorin hier unter Steffi schreibt.
Jetzt weiß ich das, und werde natürlich versuchen die anderen Bücher so schnell wie möglich zu ergattern, um auch sie zu lesen.
Für mich, ganz großes Lesevergnügen, danke Steffi.

Kurzbeschreibung:
Eher widerwillig lässt sich der Anwalt Rob DeGrasse auf einen einwöchigen Ausflug in den Yosemite-Nationalpark ein. Auch die Rangerin Cat Johnson ist wenig begeistert von dem Besucher, den sie begleiten soll. Doch als Rob und Cat zufällig Verbrechern in die Quere kommen, wird der Ausflug zur tödlichen Jagd durch die Wildnis.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Steffi

  • hat sich schon mal ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen
  • ***
  • Beiträge: 193
Re:Silke liest gerade
« Antwort #276 am: 12. März 2015, 19:33:10 »
Jetzt weiß ich das, und werde natürlich versuchen die anderen Bücher so schnell wie möglich zu ergattern, um auch sie zu lesen.

Kannst du in jedem Buchladen bestellen  :angel

Zitat
Für mich, ganz großes Lesevergnügen, danke Steffi.

So soll es sein - ich freue mich, dass Rob dir so gut gefallen hat!  :sparklingwine

The only easy day was yesterday

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #277 am: 23. März 2015, 17:34:08 »
Val McDermid:  Der Verrat  :8K
Ein Psycho-Thriller, der diesen Namen absolut verdient, mit einem Ende, das ich so nicht erwartet hatte.
Er beginnt langsam, baut die Spannung sachte auf, um dann in ein furioses Finale zu münden, hat mir gut gefallen.

Kurzbeschreibung:
In Val McDermids neuem Roman "Der Verrat" muss die Schriftstellerin Stephanie Harker am Flughafen von Chicago hilflos mit ansehen, wie ihr fünfjähriger Adoptivsohn Jimmy von einem Unbekannten entführt wird. Als sie, außer sich vor Verzweiflung, aus der Sicherheitsschleuse ausbricht, wird sie für eine Attentäterin gehalten und von der Security überwältigt. Erst die FBI-Agentin Vivian McKuras glaubt ihr. Doch da ist der Entführer mit dem kleinen Jungen schon längst verschwunden ...
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #278 am: 03. April 2015, 10:18:29 »
Katrin Jäger:  Jagdgrund  :8K
Eine Geschichte , die im Journalisten Milieu spielt, genau genommen im Polizeireporter-Milieu.
Flüssig geschrieben, eine sympathische Protagonistin, viele unvorhersehbare Wendungen und spannend bis zum Schluss, genau meine Kragenweite.
Von daher nicht das letzte Buch, das ich von Katrin Jäger gelesen habe.

Kurzbeschreibung:
Manchmal sollte man nicht zu tief graben - der schwierigste Fall für Viktoria Latell

Als ihr Freund Kai nach einem überflüssigen Streit das Haus verlässt, um Joggen zu gehen, ist Viktoria Latell richtig wütend. Dann aber kehrt Kai nicht zurück – und bleibt spurlos verschwunden. Hat er sie einfach sitzengelassen? Tief verletzt versucht Viktoria, sich mit ihrem neu gegründeten Onlinemagazin abzulenken. Tatendurstig stürzt sich die taffe Reporterin gemeinsam mit einem jungen Kollegen in die Arbeit. Und deckt gemeinsam mit ihm einen Fall auf, von dem nicht einmal die Polizei wusste – nicht ahnend, dass Kai nicht weit entfernt um sein Leben kämpft …
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #279 am: 08. April 2015, 10:33:58 »
Katharina Peters:  Hafenmord - Romy Becarre ermittelt Bd. 1  :8K
Intelligent geschrieben, überraschende Auflösung, sympathische Ermittler, kurzum ein gelungenes Krimi-Debüt für Hauptkommissarin Romy Becarre.

Kurzbeschreibung:
Rügen sehen und sterben Romy Becarre glaubt auf Rügen, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Doch kaum hat sie sich auf ihrer neuen Dienststelle eingerichtet, hat sie ihren ersten Fall. Nach einem anonymen Anruf findet die Polizei auf dem Gelände einer Fischfabrik im Sassnitzer Hafen die Leiche des seit anderthalb Tagen vermissten Kai Richardt. Der 45-jährige Geschäftsmann, Familienvater und Triathlet aus Bergen, verlor im Keller eines Lagerhauses sein Leben. Bei der Durchsuchung des Lagerhauses stößt Romy auf eine zweite Leiche. Das Skelett einer Frau wird gefunden, die im Jahr 2000 spurlos verschwand, als sie auf der Insel merkwürdigen Geschäften des toten Richardts nachging. Doch wo ist der Zusammenhang zwischen den beiden Mordfällen?
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #280 am: 28. April 2015, 16:33:42 »
Karen Rose: Todesherz  :2K
Eigentlich lese ich die Bücher von Karen Rose gerne, aber das hier war eine Enttäuschung und reiht sich ein bei den wenigen Büchern, die ich nicht zu Ende lesen konnte.
Langweilig, langatmig und verwirrend, schade.

Kurzbeschreibung:
Die erfahrene Gerichtsmedizinerin Lucy Trask ist einiges gewöhnt. Doch der Anblick dieser verstümmelten Leiche schockiert selbst sie nachhaltig. Zunge und Herz wurden dem Toten fachmännisch entfernt. Nur wenige Tage später erhält Lucy ein grauenvolles Paket. Darin: ein blutiges Herz. Detective J.D. Fitzpatrick vermutet einen persönlich motivierten Rachefeldzug. Doch wer könnte solchen Hass auf die attraktive Gerichtsmedizinerin haben? Als die Polizei auf eine weitere brutal zugerichtete Leiche stößt, drehen sich Lucys Gedanken nur noch um folgende Fragen: Gibt es tatsächlich eine Verbindung zwischen ihr und dem Killer? Und wer weiß von ihrem gefährlichen Doppelleben?
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #281 am: 03. Mai 2015, 11:55:50 »
Mark T. Sullivan:  Die Jägerin  :8K
Spannen, rasant, kaum aus der Hand zu legen.
Ein Thriller, der in einer faszinierenden Landschaft spielt, und eine Protagonistin, die uns teilhaben lässt an ihrer inneren Zerrissenheit, an der Suche nach sich selbst.
Sicherlich nicht jedermanns Sache, ab er mir hat es sehr gut gefallen.


Kurzbeschreibung:
Acht Jäger treffen sich weitab von der Zivilisation im Norden Kanadas zur Hirschjagd. Die Großstädter erleben bald, wie sich ihr Ausflug in die Wildnis in einen Alptraum mit tödlichem Ausgang verwandelt. Denn in der weißen Wüste des kanadischen Winters lauert etwas Unheimliches - und die Jäger fallen einer nach dem anderen einem Killer zum Opfer. Nur Diana Jackman, Außenseiterin in der Gruppe der Männer, gelingt es, sich in den Mörder hineinzuversetzen. Und als Enkelin eines indianischen Schamanen erkennt sie auch das Ritual, dem er folgt. Um selber zu überleben, muss sie von der Gejagten zur Jägerin werden... "
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #282 am: 05. Mai 2015, 16:41:02 »
Michael Robotham:  Dein Wille geschehe  :9K
Wieder ein packender Fall für den Psychologen Joe O'Loughlin und den mittlerweile pensionierten
Detective Vincent Ruiz.
Sehr spannend, gut ausgearbeitete Charaktere, ein Lesevergnügen.

Kurzbeschreibung:
Der renommierte Psychotherapeut Joe O’Loughlin wird zu einem erschreckenden Vorfall gerufen: Im strömenden Regen steht eine Frau nackt auf der Clifton Bridge in Bristol, High Heels an den Füßen und ein Handy am Ohr. Auf Joes beschwichtigende Worte reagiert sie nicht, sondern springt direkt in den Tod – ferngesteuert und willenlos. Der erfahrene Psychologe Joe steht vor einem Rätsel. Wurde die Frau tatsächlich von ihrem Anrufer in den Selbstmord getrieben? Als wenige Tage später die Geschäftspartnerin der Toten erfroren aufgefunden wird, an einen Baum gekettet, unbekleidet und mit einem Handy zu ihren Füßen, hat Joe Gewissheit: Hier ist ein gefährlicher Psychopath am Werk, ein Experte für Menschenmanipulation, der die Seele seiner Opfer bricht. Weil der mysteriöse Unbekannte jedoch keine Spuren hinterlässt, bleibt Joe nur eines: Er muss seinen Freund und Vertrauten, den pensionierten Detective Vincent Ruiz um Hilfe bitten. Noch kann Joe nicht ahnen, dass er selbst ins Visier des Täters geraten ist …
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #283 am: 10. Mai 2015, 12:30:14 »
Petra Tessendorf:  Der Wald steht schwarz und schweiget  :8K
Ein Klassentreffen und ein dunkles Familiengeheimnis, das sich so nach und nach enthüllt.
Eigentlich kein typischer Krimi, hat mir aber gerade deswegen gut gefallen, liest sich locker und leicht:
Man kann sich gut einfühlen, lebt mit sozusagen.

Kurzbeschreibung:
Ein Klassentreffen nach dreißig Jahren. Der Mord an einer Frau. Ein Verbrechen, das jahrzehntelang ungesühnt geblieben ist. Ein heißer Sommer im Bergischen Land. Olga, Hanna, Thorvald und Benno treiben auf ihrem Floß im Waldsee. Da sieht einer der Jungen auf einem Felsen einen schwarzen Schatten, der plötzlich davongleitet ...Dreißig Jahre später. Die Kinder von einst versammeln sich an einem heißen Sommertag zum Klassentreffen in Luis' Gasthof im Wald. Man lacht und trinkt und tauscht Erinnerungen aus. Die Nacht wird lang. Am nächsten Vormittag spaziert Olga in der flirrenden Hitze am Bach entlang durch den Wald – und entdeckt ihre Schulfreundin Juliane tot im Wasser. Während die polizeilichen Ermittlungen vorangetrieben werden, kochen alte Geschichten wieder hoch, und es scheint, als stünde man kurz davor, ein dunkles Familiengeheimnis zu lüften.
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)

Offline Silke

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 333
Re:Silke liest gerade
« Antwort #284 am: 12. Mai 2015, 11:38:27 »
Michael Connelly:  Black Box  :9K
Wieder ein sogenannter "kalter Fall", der Detective Harry Bosch nicht zur Ruhe kommen lässt.
Konnte das Buch kaum aus der Hand legen, absolut lesenswert, wie eigentlich immer bei Michael Connelly.

Kurzbeschreibung:
Bei heftigen Rassenunruhen in Los Angeles wird 1992 eine junge dänische Journalistin brutal ermordet. Doch die Polizei hat alle Hände voll zu tun mit Plünderungen und gewalttätigen Auseinandersetzungen überall in der Stadt, so dass Detective Harry Bosch kaum Zeit bleibt. Der Mord wird nicht aufgeklärt.
Zwanzig Jahre später jedoch hat Harry plötzlich eine heiße Spur und setzt alles daran, den Fall endlich zu lösen ...
Das höchste Zeichen von Intelligenz ist der Zweifel   (Francois Mauriac)