TOMS Krimitreff

Autor Thema: Interview mit Elke Schwab  (Gelesen 8114 mal)

Offline TOM

  • Administrator
  • Besitzer einer Krimibibliothek
  • *****
  • Beiträge: 1569
    • TOMS Krimitreff
Interview mit Elke Schwab
« am: 12. November 2009, 15:41:51 »
Hallo ihr Lieben,

habe mit Elke Schwab ein Onlineinterview gemacht.

Und da die User hier einen kleinen Bonus haben sollen, habe ich es mal als PDF angehängt.

Auf die Webseite kommt es Morgen.

Viel Spaß beim Lesen...( ist wirklich interessant )

LG

TOM

« Letzte Änderung: 12. November 2009, 15:49:44 von TOM »
http://astore.amazon.de/nord-shop-21

TOMS Amazonshop  :  http://astore.amazon.de/tomskrimitref-21 falls eurer Bookdealer in der Stadt es nicht hat nehmt den

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #1 am: 12. November 2009, 16:02:24 »
Klasse!  :laola


Offline maymorning

  • schwebt im Krimihimmel
  • *******
  • Beiträge: 2067
  • Denn der Wind kann nicht lesen...
    • Willkommen auf meiner Homepage
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #2 am: 12. November 2009, 19:34:44 »
auch *Klasse* sag!!!  :laola

Toll, Tom!!!!!!!!!! Herzlichen Glückwunsch!
...denn der Wind kann nicht lesen

Offline TOM

  • Administrator
  • Besitzer einer Krimibibliothek
  • *****
  • Beiträge: 1569
    • TOMS Krimitreff
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #3 am: 12. November 2009, 19:49:20 »
Danke Maymorning  :danke2
http://astore.amazon.de/nord-shop-21

TOMS Amazonshop  :  http://astore.amazon.de/tomskrimitref-21 falls eurer Bookdealer in der Stadt es nicht hat nehmt den

Cornelia

  • Gast
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #4 am: 14. November 2009, 10:30:07 »
Endlich hatte ich etwas Ruhe das Interview zu lesen.

Es ist sehr interessant geworden und es hat mich gefreut Elke ein wenig näher kennenzulernen und auch generelle Infos über das Autorenleben zu erfahren.

Für mich sind noch ein paar Fragen offen geblieben, die z.B. in Richtung Inspiration zielen, genauer gesagt, wo Elke sie sich herholt, ob immer von ihren "Musen" und wie das bei ihr funktioniert, wenn der "normale" Weg einmal nicht klappt. ;)

Oder vielleicht etwas Näheres zum Thema Einstieg, man hört immer wieder, daß der Anfang teilweise sehr schwer ist und Autoren oft große Schwierigkeiten haben einen Verlag zu finden, der ihre Bücher druckt, auch bei den begabten.

Interessant ist natürlich auch der finanzielle Aspekt, wie gut man davon leben kann.

Oder inwieweit man gezwungen ist innerhalb einer bestimmten Zeitspanne ein Buch zu beenden etc., etc.

Ich bin eben ein neugieriger Mensch, der nicht immer sicher ist auf jede Frage eine Antwort zu bekommen. *lach*

Offline elkeschwab

  • hat schon mal einen Krimi aus der Grabbelkiste in der Hand gehabt
  • **
  • Beiträge: 52
    • www.elkeschwab.de
    • E-Mail
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #5 am: 14. November 2009, 17:54:20 »
Ich kann dir deine Frage ja einfach jetzt und hier beantworten, liebe Cornelia!
Zuerst einmal deine Frage, wo die Ideen herkommen: Das ist sehr unterschiedlich. Ich gibt manchmal Themen, die mich beschäftigen, wie z.B. das Stalking. Da bekam ich immer wieder von Superstars zu lesen, die Opfer von Stalkern sind. Das hatte mich beschäftigt, da ich selbst mal eine solche Erfahrung gemacht habe. Also dachte ich mir, schreibe ich einen Krimi über eine Stalking-Situation im normalen Alltag. (Angstfalle)
Zum neuen Krimi, der im Jägermiliau spielt, muss ich sagen, dass mich die Recherche inspiriert hat. Ich wollte einen Krimi mit diesem Thema schreiben, wusste nur noch nicht genau was. Als mich der Förster über den Berg fuhr, um mir alles zu zeigen, kamen mir ortsbezogen die Ideen. Das waren die besten Recherchen, die ich bisher je durchgeführt habe.
Der Krimi "Kullmanns letzter Fall" spielt in einem Reitstall. Dort hatte ich mein eigenes Pferd mal stehen. Obwohl ich selbst Pferdenärrin bin, musste ich erkennen, dass nicht alle Pferdeleute so denken und handeln wie ich. Das hat mich auf die Idee gebracht, mal etwas in einem Reitstall passieren zu lassen.
Was natürlich bei jedem Buch dazu kommt, ist, dass es im Vorfeld immer nur eine Grundidee ist. Die Geschichte entwickelt sich dann erst beim Schreiben. Nicht immer weiß ich schon vorher, was hinterher dabei herauskommt.
Der Einstieg für neue Autoren ist schwierig - das ist Fakt. Wer ein Buch veröffentlichen will, sollte sich an einen kleineren Verlag in Heimatnähe wenden. Dort gelingt es eher mal.
Unter Zeitdruck war ich bisher noch nie. Und die finanzielle Angelenheit sieht wohl bei jedem anders aus.
Gruß Elke.

Cornelia

  • Gast
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #6 am: 14. November 2009, 21:10:05 »
Vielen Dank für deine ausführliche Info, Elke!   :top1

Zur vorletzten Frage hatte ich auch nicht ernsthaft eine detaillierte Antwort erwartet, darüber redet man sowieso nur mit den Personen seines Vertrauens, wenn überhaupt. ;)

Offline TOM

  • Administrator
  • Besitzer einer Krimibibliothek
  • *****
  • Beiträge: 1569
    • TOMS Krimitreff
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #7 am: 16. November 2009, 22:20:00 »
So Autorenseite Elke Schwab und Interview sind auch online

http://www.toms-krimitreff.de/schwab.html

LG

TOM
http://astore.amazon.de/nord-shop-21

TOMS Amazonshop  :  http://astore.amazon.de/tomskrimitref-21 falls eurer Bookdealer in der Stadt es nicht hat nehmt den

Offline elkeschwab

  • hat schon mal einen Krimi aus der Grabbelkiste in der Hand gehabt
  • **
  • Beiträge: 52
    • www.elkeschwab.de
    • E-Mail
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #8 am: 06. Dezember 2009, 11:13:38 »
Hier habe ich noch etwas ganz Tolles  :huepf
Anfang des Jahres war der Saarländische Rundfunk (Fernsehen) bei mir zuhause und hat einen Film über mich und meine Arbeit als Autorin gedreht.
Hier ist er zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=Wn2ZGqUmO0U
*stolz grins*   ;D

Offline maymorning

  • schwebt im Krimihimmel
  • *******
  • Beiträge: 2067
  • Denn der Wind kann nicht lesen...
    • Willkommen auf meiner Homepage
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #9 am: 06. Dezember 2009, 12:06:05 »
Ich hab eben Deinen Film gesehen :-)

Toll! Auf DeineSchulterklopf!!!

Viel Erfolg weiterhin!

may
...denn der Wind kann nicht lesen

Cornelia

  • Gast
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #10 am: 06. Dezember 2009, 14:17:08 »
Dankeschön, Elke!  :)
Ein toller Bericht, den der Saarländische Rundfunk da über dich gemacht hat. Ich habe ihn gerade mit großem Interesse verfolgt.

Auch wenn das nicht so hier reinpaßt unsere Tochter war ganz begeistert von deinem "Teufel", Pferdenärrin, die sie ist. ;)

Es hat mir auch gut gefallen zu erfahren, woher du die Inspiration zu deinen Krimis holst.

Offline elkeschwab

  • hat schon mal einen Krimi aus der Grabbelkiste in der Hand gehabt
  • **
  • Beiträge: 52
    • www.elkeschwab.de
    • E-Mail
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #11 am: 06. Dezember 2009, 15:00:58 »
Warum passt die Begeisterung deiner Tochter für  "Teufel" nicht hier rein  ???
Er ist ein charmantes Kerlchen und freut sich über jedes Lob  ;D
Außerdem ist er meine Muse, weshalb er unentbehrlich für meine Krimischreiberei ist und bleibt  :huepf

Cornelia

  • Gast
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #12 am: 06. Dezember 2009, 15:30:38 »
Weil die Pferdebegeisterung unserer Tochter eigentlich nichts mit dem Film vom SR zu tun hat. ;)
Es geht doch nichts über Tiere, egal ob als Musen oder einfach als liebenswerte und geschätzte Gesellschaft.

Ich brauch mal gerade eine kleine Auszeit und gehe ein wenig lesen...  :buch


Offline elkeschwab

  • hat schon mal einen Krimi aus der Grabbelkiste in der Hand gehabt
  • **
  • Beiträge: 52
    • www.elkeschwab.de
    • E-Mail
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #13 am: 23. Oktober 2010, 14:55:09 »
Das Saarländische Fernsehen hat einen kleinen Film über mich und meinen Krimi "Das Skelett vom Bliesgau" gedreht.
Hier unter dem Link kann man ihn sehen (mein Beitrag kommt zum Schluss - die letzten 15 Minuten)
http://sr-mediathek.sr-online.de/beitrag_Video.php?id=2572 .. .

Cornelia

  • Gast
Re:Interview mit Elke Schwab
« Antwort #14 am: 24. Oktober 2010, 21:03:33 »
Irgendwie mag mein Rechner den Beitrag vom Saarländischen Fernsehen nicht.
Ich wollte zu den letzten 15 Minuten springen und danach hatte ich keinen Ton mehr und der Beitrag ließ sich garnicht mehr abspielen.
Mal schauen, woran es liegt/lag.

Übrigens danke für deinen Hinweis!  :)
Sobald ich kann werde ich ihn mir ansehen.