Wer Zwietracht sät

 

Autor: Ruth Rendell 

Verlag: Goldmann  

ISBN: 3-442-44672-4  

erschienen: 2000 deutsch (von Cornelia C. Walter)                                1997 englisch

Inhalt:  In Kingsmarkham soll eine Umgehungsstrasse gebaut werden. Die damit zusammenhängende Zerstörung der Umwelt ruft viele Umweltschützer auf den Plan. Zu den friedlichen Demonstranten gehört auch Wexfords Frau Dora. Dann erhält Dora einen Anruf von ihrer Tochter Sheila, dass das Baby da ist. Dora nimmt sich ein Taxi zum Bahnhof, kommt aber nicht bei Sheila an. Auch vier weitere Menschen, die sich ein Taxi gerufen haben, sind verschwunden. Kurze Zeit später meldet sich "Sacred Globe" und erklärt, dass sie die fünf Menschen in ihrer Gewalt haben und sie erst wieder freilassen, wenn der Bau der Umgehungsstrasse fallen gelassen wird. Inspektor Wexford wird mit den Ermittlungen betraut, weil er der beste Mann ist. Er weiß, dass er gegen die Zeit arbeiten muss, weil die Entführer mit dem Tod der Geiseln gedroht haben, sollten die Forderungen nicht erfüllt werden.

Bewertung: Ruth Rendell hat mit ihrem Roman " Wer Zwietracht sät" erneut einen erstklassigen Krimi geschrieben. Sie hat es verstanden, das sehr heikle Thema Umweltschutz, Befürworter und Gegner gleichermaßen gut gegenüberzustellen. Man merkt, dass Umweltschutz als wichtig erachtet wird, jedoch bei militanten Umweltschützern nicht die Umwelt im Vordergrund steht, sondern der Wunsch, auf sich aufmerksam zu machen und das dabei auch vor kriminellen Handlungen nicht zurückgeschreckt wird. Ein sehr guter, spannender und kritischer Krimi.

 

01.07.00 © Martina Fink

 

zurück