Christopher G. Moore  

 

Christopher G. Moore, geboren in Kanada, lebte viele Jahre in Vancouver, New York und London. Während seiner ersten Asienreise im Jahr 1983 lernte er Bangkok kennen und lieben. In der Folge gab er seine Karriere als Juraprofessor auf und siedelte mit zwei Koffern sowie einem Laptop nach Bangkok über. 1992 begann er die Serie um den Privatdetektiv Vincent Calvino, der zusammen mit seinem Freund Pratt, einem thailändischer Polizeioffizier, in Bangkok Kriminalfälle ermittelt. Bereits der erste Roman „Haus der Geister“ zeigt die vielversprechenden Qualitäten des Autors. Moore gelingt es in beeindruckender Weise, die kulturelle Vielfalt und die komplexen Verwerfungen der thailändischen Gesellschaft darzustellen, ohne die spannende Handlung im geringsten zu vernachlässigen. Hollywood ist inzwischen aufmerksam geworden und hat einige Calvino-Stoffe eingekauft.

 

    erschienen ( E / D )
Vincent Galvino-Serie:    
Haus der Geister Spirit House 1992 / 2000 Unionsverlag
  Asia Hand 1993
Stunde null in Phnom Penh Cut Out 1994 / 2003 Unionsverlag
  Comfort Zone 1995
  The Big Weird 1996
Nana Plaza Cold Hit 1999 / 2001 Unionsverlag
  Minor Wife 2003
 
Pattaya 24/7
2004
  The Risk of Infidelity Index 2007
  Paying Back Jack 2008
  The Corruptionist 2009
  9 Gold Bullets 2010
     
Die Smile-Romane:    
  A killing smile 1991
  A bewitching smile 1992
  A haunting smile 1993
     
andere Bücher:    
  His Lordship's arsenal 1985
  Tokyo Joe 1990
  Red Sky Falling (Saint Anne) 1994
  God of Darkness 1998
  Chairs 2000
  Waiting For The Lady 2005
  Enemies of memory 1990
  Heart talk 1992
     
  "Heart talk" ist ein Sachbuch - über den Gebrauch des Wortes jai (Herz) in der thailändischen Sprache.  

Link : Die offizielle Homepage von Christopher Moore

12.04.2012 © Thomas und Martina Fink und Claus