Mancher Traum hat kein Erwachen

 

Autor: Ruth Rendell

Verlag: Goldmann    

ISBN: 3-442-44664-3    

erschienen: 1980 deutsch (von Edith Walter)                                                           1979 englisch


Inhalt:  Allan Groombridge ist verheiratet, hat zwei fast erwachsene Kinder und ist Leiter der zweitkleinsten Bankfiliale Englands. Er ist mit seinem Leben unzufrieden, traut sich aber nicht, es zu ändern. Doch dann wird seine Filiale überfallen. Allan, der sich, wie schon so oft, aus dem Safe 3000 Pfund herausgenommen hat, um sich auszumalen, wie es wäre, wenn er damit alle Brücken hinter sich abbricht, versteckt sich in einem Schrank. Nachdem die Täter mit der Kassiererin geflohen sind, zögert Allan nicht lange, setzt sich in sein Auto und fährt nach London, wo er sich unter falschen Namen ein Zimmer mietet und alles das unternimmt, was er schon immer tun wollte. In der Zwischenzeit haben die Täter die Kassiererin mit in ihre Wohnung genommen und wissen nicht weiter. Doch die Wege von Allan und den Tätern kreuzen sich...

Bewertung:  Ruth Rendell hat mit " Mancher Traum hat kein Erwachen " einen sehr guten Kriminalroman geschrieben. Sie hat sehr eindrucksvoll die Stimmungen, Gefühle und Beweggründe der Hauptfiguren dargestellt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kriminalromanen stehen die Täter im Vordergrund und die ermittelnden Polizisten haben nur eine Statistenrolle. Der Roman lässt sich recht flüssig lesen und ist ein Muss für alle Krimifans!

 

05.11.00 © Martina Fink

 

zurück