Leo Malet  

 

Leo Malet ist 1909 in Montpellier geboren. Er machte eine Lehre zum Bankangestellten, ging dann aber nach Paris schlug sich dort unter dem Einfluss der Surrealisten als Chansonnier und „Vagabund“ durch und begann zu schreiben. Zu seinen Förderern gehörte auf Paul Éluard. Eines von Malets Gedichten trägt den bezeichnenden Titel „Brüll das Leben an“. Der Zyklus seiner Kiminalromane um den Privatdetektiv Nestor Burma - mit der reizvollen Idee, jede Folge in einem anderen Pariser Arrondissement spielen zu lassen - wurde bald zur Legende. René Margitte schrieb Malet, er habe den Surrealismus in den Kriminalroman hinübergerettet. „Während in Amerika der Privatdetektiv immer auch etwas Missionarisches an sich hat und seine Aufträge als Feldzüge, sich selbst als einzige Rettung begreift, gleichsam stellvertretend für Trott und sein Land, ist die gallische Variante, wie sie sich in Burma widerspiegelt, weitaus gelassener, auf spöttische Art eigenbrötlerisch, augenzwinkernd jakobinisch. Er ist Individualist von Natur aus und ganz selbstverständlich, ein geselliger Anarchist, der sich nicht von der Welt zurückziehen braucht weil er sie - und sie ihn - nicht versteht. Wo Marlowe und Konsorten die Einsamkeit der Whisky-Flasche suche, geht Burma ins nächste Bistro und streift durch die Gassen. (Rheinischer Merkur). Er starb 1996.

Leo Malets Serienheld ist Nestor Burma, ein Privatdetektiv in Paris.

 

   

erschienen ( F / D )

Nestor Burma-Serie:

   
Hundertzwanzig, rue de la Gare Cent vingt, rue de la Gare 1943 / 1995 rororo
Nestor Burma in der Klemme Nestor Burma contre C.Q.F.D. 1945 / 1995 rororo
Applaus für eine Leiche Gros plan du macchabée 1949 / 1991 Elster
Ein Toter hat kein Konto Le paletots sans manches 1949 / 1998 rororo
Bilder bluten nicht 1. Arrondissement: Le soleil nait derriere le Louvre

1954 / 1989 rororo

Stoff für viele Leichen 2. Arrondissement : Des kilometres de Linceuls 1955 /  1989 rororo
Marais Fieber 3. Arrondissement : Fièvre au Marais 1955 / 1989 rororo
Wer einmal auf dem Friedhof liegt.... L'envahissant cadavre de la plaine Monceau 1959 / 1988 Elster
Spur ins Ghetto 4. Arrondissement :Du Rebecca rue des Rosiers 1958 / 1990 rororo
Bambule Am Boul mich 5. Arrondissement:  Micmac moche au Boul' Mich' 1957 /  1986 Elster
Die Nächte von St. Germain 6. Arrondissement : La nuit de Saint-Germain-des-Prés 1955 / 1990 rororo
Corrida auf den Champs-Elysees 8. Arrondissement: Corrida aux Champs-Elysees 1956 / 1990 rororo
Stress um Strapse 9. Arrondissement : Boulevard... ossements

1957 / 1991 rororo

Wie steht mir Tod ? 10. Arrondissement : M'as-tu vu en cadavre ? 1956 / 1991 rororo
Kein Ticket für den Tod 12. Arrondissement : Casse-Pipe a la Nation 1957 / 1997 Elster
Die Brücke im Nebel 13. Arrondissement: Brouillard au point de tolbiac 1956 / 1992 rororo
Ein Clochard mit schlechten Karten 15. Arrondissement : Les eaux troubles de Javel 1957 / 1993 rororo
Das stille Gold der alten Dame 16. Arrondissement : Pas de bavards à la Muette 1956 / 1994 rororo
Im Schatten von Montmatre Les neiges de Montmartre 1974 / 1998 rororo
Bei Rotlicht Mord Nestor Burma en direct 1962 / 1998 rororo
Die Ratten im Mäuseberg Les rats de Montsouris 1955 / 1987 Elster
Wenn Tote schwarze Füße tragen Nestor Burma revient au bercail 1967 / 1999 rororo
Das fünfte Verfahren   1997 rororo
Blüten, Koks und blaues Blut   1995 rororo
Der letzte Zug von Austerlitz Le dernier train d'Austerlitz 1948 / 1995 Edition Nautilus
Das Leben ist zum Kotzen La vie est dégueulasse 1948 / 1992 Edition Nautilus
Die Sonne scheint nicht für uns Le soleil n'est pas pour nous 1949 / 1989 Edition Nautilus
Angst im Bauch Sueur aux tripes 1949 / 1989 Edition Nautilus
Der parfümierte Todeshauch Un croque-mort nommé Nestor 1969 / 1994 Elster

Auszeichnungen:

Malet erhielt 1984 den „Grand Prix du Club des Détectives“, 1958 den „Großen Preis des schwarzen Humors“.

Mehrere seiner Kriminalromane wurden auch verfilmt; unter anderen spielte Michael Serrault den Detektiv Burma.

Link : Die inoffizielle Homepage von Leo Malet

01.02.2005 © Thomas und Martina Fink