Faule Tricks

 

Autor: Scarlett Thomas

Verlag: Goldmann  

ISBN: 3-442-44747-X   

erschienen: 2001 deutsch (von Wolfgang Müller)                                                    1999 englisch    

 

Inhalt (Rückentext):  Drei junge Frauen hatten einem Hochglanzmagazin ihre Geschichte erzählt: Sie alle waren das Opfer unbekannter Verfolger und lebten in ständiger Angst. Doch der Artikel wird ihnen zum Verhängnis – noch am Tage seiner Veröffentlichung werden alle drei tot aufgefunden. Ermordet. Und Lily Pascales Freundin Jess, die diese Frauen kannte und deren Geschichten an die Öffentlichkeit brachte, ist verschwunden. Lily bleibt nicht viel Zeit, um Jess zu retten, denn der Täter hat auch sie bereits im Visier...

Bewertung:  Scarlett Thomas hat nach „Eine Klasse für sich“ einen weiteren spannenden Krimi mit der Literaturdozentin Lily Pascale vorgelegt, der mir persönlich sogar noch besser gefallen hat. Die Hauptfigur ist absolut sympathisch und bietet hohes Identifikationspotential, weil auch Privates und Alltägliches nicht zu kurz kommt. Zusätzlich bekommt die Geschichte einen interessanten zweiten Blickwinkel durch eingestreute Auszüge aus einem Interview mit dem Täter. Der dritte Lily Pascale-Krimi ist leider gerade erst in England erschienen, so dass mit der Übersetzung dieses Jahr bestimmt nicht mehr zu rechnen ist – schade!

 

31.03.2001 © Anja

Inhalt: Lily Pascale wird von ihrer alten Schulfreundin Jess um Hilfe gebeten. Jess hatte einen Artikel über drei Frauen geschrieben, die jeweils von einem Unbekannten verfolgt wurden. Nachdem der Artikel erschienen ist, wurden alle drei Frauen an einem Tag ermordet. Als Lily Jess treffen will, ist diese verschwunden. Lily versucht hinter das Geheimnis der Morde und das Verschwinden ihrer Freundin zu kommen. Doch schon bald wird auch sie verfolgt....

Bewertung: Scarlett Thomas hat mit "Faule Tricks" wieder einen sehr guten Kriminalroman mit ihrer Protagonistin Lily Pascale geschrieben. Thomas hat diesmal auch aus dem Blickwinkel des Täters berichtet, ohne dass der Leser dadurch erfahren konnte, wer der Täter ist. Dieser Zusammenhang ist Thomas hervorragend gelungen. Man kann nur auf den nächsten Krimi von ihr warten....

 

20.04.2001 © Martina Fink

 

zurück