Bis ins Mark
 
 
  

Autor: Kate Ross

Verlag: Goldmann  

ISBN:   3-442-42552-2  

erschienen: 1994 deutsch (von Mechthild Sandberg-Ciletti )                          1993 englisch 


 
Inhalt: England im Jahre 1824: Der mittellose, aber stilvolle Lebenskünstler Julian Kestrel ist von seinem reichen Zufallsbekannten Hugh Fontclair als Trauzeuge auf den Familiensitz Bellgarde in der Nähe von London eingeladen worden. Noch vor dem Hochzeitstermin findet Kestrel in seinem Zimmer einer Tote. In einer Welt ohne die Methoden der Spurensicherung, ja sogar ohne Polizei macht sich Kestrel mit seinem Geschichten Diener Dipper auf die Suche nach dem Mörder. Er muss sich durch eine lange Familiengeschichte voller Untiefen, voller Fehltritte, Lügen, Vertuschungen, Intrigen und Verleumdungen kämpfen, bis er den Mörder entdeckt. Doch die volle Wahrheit kennt selbst Kestrel noch nicht.
 

Bewertung: Besonders interessant ist dieses Buch für Anne Perry-Fans und noch interessanter für solche, die auch Alexander Bruce kennen. Denn hier gibt es noch kein Scottland Yard und die Bow Runners sind außerhalb Londons nicht gut angesehen. Aber auch für alle anderen, die gerne viktorianische Kriminalromane lesen bietet dieses Buch beste Unterhaltung.

 

 17.06.2001 © Mira


Inhalt mit Bewertung: Erster Band aus der Julian-Kestrel-Reihe. Spielt in England des Jahres 1824.
Kestrel, stilvoll, charmanter, aber mittelloser Lebenskünstler wird aus Dankbarkeit von dem reichen Bräutigam Hugh Fontclair auf dessen Hochzeit auf den Familienlandsitz bei London eingeladen.
Zwischen den Familien der Braut und des Bräutigams herrscht alles andere alles andere als eitler Sonnenschein, der sich dann in einem brutalen Mord entlädt.
Kestrel und sein geschickter Diener mit dem vielsagenden Namen "Dipper" machen sich ans Werk durch das Gewirr von Untiefen, Fehltritten, Lügen, Vertuschungen, Intrigen und Verleumdungen die Wahrheit ans Licht zu bringen.
Spannung bis zuletzt.

 
17.04.2001 © Cornelia

 zurück