Ausgezählt
 
 
 
 Autor: Horst Eckert
 Verlag: Grafit
  erschienen: 2002 deutsch
  ISBN: 3-89425-265-0  

 

 

 
Inhalt: Auf Streife wird auf den Polizisten Bruno Wegmann und seinen Partner geschossen, wobei der Partner ums Leben kommt und Bruno schwer verletzt wird. Von da an läuft für Bruno alles schief, denn er wird von seinen Kollegen als Feigling tituliert. Aber nicht nur dass, denn die Eltern seines Freundes Fred Klee und seine eine Schwester werden erschossen in ihrem Haus aufgefunden und Bruno erwischt seine Ehefrau mit seinem Freund Fred im Bett. Trotzdem versucht Bruno den Mord an der Familie Klee zu lösen. Doch dabei gerät er schnell in Lebensgefahr....
 

Bewertung: Horst Eckert hat mit "Ausgezählt" einen guten Kriminalroman geschrieben. beeindruckend hat es Eckert verstanden, Korruption, politische Machenschaften, Neid in der Polizei sowie persönliche Probleme des Protagonisten zu vereinen und alles zu einem gelungenen Kriminalroman zusammenzuführen.

  

 

19.04.2002 © Martina Fink

Inhalt : Ein Partner, der Opfer eines Amokläufers wird; eine asiatische Statue, an der auch durch sein Verschulden Blut klebt; drei Tote in der Villa eines Antiquitätenhändlers, der wie ein Ziehvater für ihn war – das Leben von Kommissar Bruno Wegmann gerät ins Trudeln. Geplagt von Selbstzweifeln und den Anfeindungen von Kollegen ausgesetzt, versucht Bruno sich zu rehabilitieren. Doch wer ist Freund, wer ist Feind?

Bewertung : Ich möchte endlich mal einen schlechten Eckert lesen! Keine Chance. Wie üblich ein wirklich gelungenes Buch

 
 

12.10.2002 ©Mira