TOMS Krimitreff

Autor Thema: Cornelia liest ebenfalls  (Gelesen 81367 mal)

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #15 am: 26. November 2010, 15:29:41 »
Bin momentan in einem Lesetief und mähre ewig an jedem Buch.  ::)
Ich lese also immer noch in "All die schönen Toten".

leser0815

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #16 am: 26. November 2010, 16:30:12 »
Du bist doch wohl nicht krank ?

Oder sind die Bücher nichts  ?

Ansonsten kann das doch immer mal passieren, oder?

Habe ich auch schon mal gehabt dieses "Phänomen"  :twinkle

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #17 am: 27. November 2010, 08:16:24 »
Weder noch. ;)

Mich erwischt es seit einigen Jahren entweder in der Vorweihnachtszeit, wenn ich einfach zuviel um die Ohren habe oder öfter im Januar/Februar.
Ziemlich lästig, dann kann es mir kein Buch recht machen, egal wie gut es ist.

:laugh Der Schrecken aller Bibliophilen, das Lesetief.

Da kann man nur hoffen, daß es bald vorbei ist...

leser0815

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #18 am: 27. November 2010, 09:57:40 »
*Daumen drück* dass dein Tief bald vorbei ist und

du wieder "unbeschwert und beschwingt"  :bookworm kannst wie immer.


Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #19 am: 28. November 2010, 14:36:37 »
Ach, ich bin auch ganz zuversichtlich, ist nur ziemlich lästig momentan für mich.
Besonders, weil ich den Grimes eigentlich dringend für meinen Lesekreis auslesen "muß".

Als ich gestern Abend endlich Zeit und Ruhe zum Lesen hatte, war ich dann so müde, daß ich schon nach einem fünfminütigem Leseversuch das Nachttischlicht ausgeknipst habe.
Hat einfach keinen Zweck, wenn einem die Augen dabei zufallen.  :motz1

Unsere Tochter hatte sich auch schon um halb sieben morgens als "Wecker" betätigt, da wundert mich das nicht.
Das Leid aller Eltern mit kleineren Kindern... :twinkle

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #20 am: 29. November 2010, 12:59:23 »
Nur Mut, das wird schon wieder. Gib das Buch doch einfach so zurück und fordere es im Sommer wieder an  :xmasreader
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #21 am: 02. Dezember 2010, 18:05:26 »
Danke für deine tröstenden Worte, mira!

Es ist vollbracht!  :jig

Insgesamt hat mir "All die schönen Toten" gut gefallen, wenn eine kürzere Lesezeit mit weniger Unterbrechungen dem Buch bestimmt gut getan hätten. *lach*
Von mir gibt es gefühlte :7K für dieses Buch, vor allen Dingen für die humorvollen Einlagen und wegen Mungo, Morris, Schrödinger und den anderen Katzen. War einfach ein nettes Verwirrspiel.


All die schönen Toten: Ein Inspektor-Jury-Roman
Martha Grimes
Goldmann Verlag   2010-11-09      Gebundene Ausgabe   384 Seiten
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2010, 12:00:03 von Cornelia »

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #22 am: 17. Dezember 2010, 19:05:05 »
Als kleines Zwischenspiel habe ich mir "Wortlos" von Franziska Steinhauer gegönnt. Der SuB ist ja noch groß genug, auch ohne Neuzugänge von TT und Co.


Wortlos: Peter Nachtigalls fünfter Fall
Franziska Steinhauer
Gmeiner   2009-07-07      Broschiert   321 Seiten
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2010, 11:58:44 von Cornelia »

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #23 am: 22. Dezember 2010, 19:30:59 »
Mein Lesetief scheint vorbei zu sein, ich habe gerade "Das siebte Werk" von Maike Nielsen ausgelesen, einen historischen Krimi, der im historischen Hamburg von 1892 spielt. Ein gutes Buch mit kleineren Schwächen.


Das siebte Werk: Historischer Kriminalroman
Maiken Nielsen
rororo   2009-09-01      Taschenbuch   464 Seiten

Inhalt: Im Schatten des Todes Hamburg 1892. Im Gängeviertel wird eine Tote gefunden, die auf verblüffende Weise Lili Winterberg, der Tochter eines Bestatters, gleicht. Die Polizei verdächtigt Winterberg selbst des Mordes, da die Mordwaffe aus seiner Werkstatt stammt. Die energische Lili macht sich auf, die Unschuld ihres Vaters zu beweisen – und taucht ein in die dunklen Abgründe ihrer Stadt. Zwei junge Männer – heimliche Konkurrenten um ihre Gunst – unterstützen sie dabei. Und dann ist da noch die rätselhafte Magdalena, eine Freundin der Toten, die bald Lilis Vertrauen gewinnt. Doch als Lili endlich das Komplott durchschaut, wartet schon eine neue tödliche Gefahr... Ein farbenprächtiger Roman über Bestatter und Nachrufschreiber, Requiemkomponisten und Tänzerinnen vor dem Hintergrund einer Seuche, die eine ganze Stadt auszulöschen droht.
« Letzte Änderung: 31. Dezember 2010, 11:53:54 von Cornelia »

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #24 am: 31. Dezember 2010, 11:51:57 »
Als bekennender Serienjunkie lese ich gerade im neuesten Rosina/Claes Hermanns-Krimi von Petra Oelker und zwar:


Die Nacht des Schierlings: Ein historischer Kriminalroman
Petra Oelker
rororo   2010-10-01      Taschenbuch   480 Seiten

Inhalt:
Die erfolgreiche Hamburg-Reihe feiert Jubiläum: Komödiantin Rosina ermittelt zum zehnten Mal. An einem sonnigen Herbstmorgen 1773 liegt ein Toter im morastigen Fleet. War der honorige Bürger ein Mitgiftjäger und Betrüger? Viele Hamburger hatten gute Gründe, Konditormeister Hofmann zu hassen: vom Apotheker im Opernhof über den jungen Grafen mit fragwürdiger Vergangenheit bis hin zum stummen Akrobaten Muto. Selbst die Beziehung zu Stieftochter Molly war nicht ungetrübt. Verdächtigt wird jedoch ausgerechnet Claes Herrmanns. Während der Großkaufmann erfährt, wie zerbrechlich Ansehen und Freundschaft sind, machen sich Komödiantin Rosina und Weddemeister Wagner auf die Suche nach dem Mörder. Nicht schnell genug, wie sich bald zeigt ...

Das erste Drittel läßt sich gut an, aber die Bücher dieser Reihe sollten mit der nötigen Ruhe gelesen werden, sind also nicht "für mal kurz zwischendurch". ;)


Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #25 am: 07. Januar 2011, 14:15:21 »
" Die Nacht des Schierlings" hat mir insgesamt recht gut gefallen, aber ich fand es  trotz der autorenhandwerklich sehr guten Arbeit von  Petra Oelker dieses Mal etwas dröge. Zuviele Nebenschauplätze und zu wenig Krimihandlung.
Dafür von mir nur: :6K .

Jetzt habe ich begonnen mit:


Gurkensaat: Peter Nachtigalls sechster Fall
Franziska Steinhauer
Gmeiner   2010-07-12      Broschiert   420 Seiten

Inhalt:
Ein nebliger Novemberabend in der Lausitz. Kommissar Peter Nachtigall wird in das Herrenhaus der Unternehmerfamilie Gieselke gerufen. Maurice, der sechsjährige Enkel des Spreewälder "Gurkenkönig" und Hobbyjägers Olaf Gieselke liegt tot im Arbeitszimmer - erschossen mit einem Gewehr aus dem Arsenal des Großvaters.
Am nächsten Tag wird eine weitere Leiche entdeckt. Es handelt sich um den Naturschutzaktivisten Wolfgang Maul, der sich für die Wiederansiedlung von Wölfen in der Lausitz eingesetzt hatte.
Nachtigall beginnt sich durch ein Gestrüpp aus Hass, Neid und dunklen Geheimnissen zu kämpfen...

- Das fängt ja gleich hammerhart an.  :faint

leser0815

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #26 am: 07. Januar 2011, 15:24:05 »
Also mir hat "Gurkensaat" gut gefallen -
konnte man schön flüssig lesen und die
Nachtigall-Fälle waren bis jetzt immer gut  ;D

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #27 am: 07. Januar 2011, 16:37:01 »
Das sind dann ja gute Aussichten!  :jig

Allzu weit bin ich noch nicht gekommen, es ist gerade der erste Mord passiert.
Tote Kinder in Krimis gehen mir immer an die Nieren.

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #28 am: 10. Januar 2011, 18:01:18 »
Der Gurkenkrimi war wirklich nicht von schlechten Eltern und ich vergebe dafür :8K.
Von der Story her hat es mich ganz entfernt an "Narrenspiel" erinnert, aber um das beurteilen zu können sollte man das Buch gelesen haben. :twinkle

Ich habe dann gleich einmal zu


Süßer der Punsch nie tötet: Ein bitterböser Krimi zum Advent
Friederike Schmöe
Gmeiner   2010-10-04      Taschenbuch   187 Seiten

gegriffen, da ich das Buch weder im Frühjahr noch im Sommer lesen möchte.
Also mit den normalen Palfy-Krimis hat dieses schmale Weihnachtskrimi-Bändchen nichts zu tun, vom Niveau recht seicht und meinem bisherigen Eindruck eher etwas für Jugendliche, also definitiv kein Lese-"Must".
Falls ich meine Meinung noch ändern sollte vermelde ich es hier...

Cornelia

  • Gast
Re:Cornelia liest ebenfalls
« Antwort #29 am: 12. Januar 2011, 21:04:44 »
Mit dem süßen Punsch bin ich dann durch. :)
Der anfängliche Eindruck bestätigte sich glücklicherweise nicht, aber es ist halt  im Gegensatz zu den anderen Palfy-Krimis mit mehr Tiefgang eine nette kleine Weihnachts- bzw. Adventsunterhaltung.
Bei einigen Wortgefechten kann man schmunzeln und die Autorin  hat zwischendurch Kommentare mit selbstgezeichnetem Bildchen von sich eingestreut.
Das war es auch, was mich ein wenig an meine Jugendzeit erinnerte, als ich begeisterter Leser von den Drei ???-Krimis war.
Dort gibt es ja auch Bemerkungen/Hinweise von "Alfred Hitchcock" für die Leser.

Jetzt habe ich dank der Leihgabe einer lieben Person mit


Das Skelett vom Bliesgau: Saarlandkrimi
Elke Schwab
Conte   2010-08      Broschiert   273 Seiten

angefangen.
Da ich noch nicht weit gekommen bin, halte ich mich vorerst bedeckt. ;)