TOMS Krimitreff

Autor Thema: silberfischchen liest gerade...  (Gelesen 68068 mal)

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #165 am: 03. Juni 2013, 04:48:41 »
*Grappa und die Toten vom See* - Gabriella Wollenhaupt
Rechtsradikale sind in letzter Zeit häufig Thema in deutschen Krimis. "Grappa und die Toten vom See" hebt sich wohltuend aus der Masse hervor, weil sie in diesem Buch im ganz Kleinen anfängt und man als Leser so manches Mal erstaunt wahrnimmt, wo Rechtsradikalität schon anfängt. Dazu kommt noch die Doppelmoral einiger Leute, über die man nur den Kopf schütteln kann und gleichzeitig weiß: ja, sowas gibts wirklich!
Die Story ist wunderbar rund und sehr fluffig zu lesen ...und alles eben typisch Grappa.
:7K


Und jetzt lese ich "Was du nicht weißt" von Claus Beling

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #166 am: 16. Juni 2013, 10:19:54 »
*Was du nicht weißt* - Claus Beling
Ein sehr guter und solider Krimi mit einer tollen Beschreibung der Insel Jersey, seiner Bewohner und Gepflogenheiten.
Die Spannung steigt langsam aber stetig an bis zum Finale und im Mittelpunkt steht mehr die Teehändlerin Emily als der Chef de Police. Emily verfügt über das absolute Gedächtnis und kann sich an jeden Tag ihres Lebens im Detail erinnern, kann jedes Gespräch wortwörtlich rekapitulieren, jede Handlung sich wieder vor das innere Auge rufen.
Das Buch hat mich eigentlich schon auf den ersten Seiten mit der originellen Art des ersten Leichenfundes für sich eingenommen (nein, endlich mal keine spielenden Kinder, kein Jogger und kein alter Mann mit Hund). Der Schreibstil ist wunderbar rund, das Buch lässt sich sehr flüssig lesen.
Als Kritikpunkt muss ich die doch arg phantasievolle Erklärung/Begründung des Charakters und der Handlungsgründe des Mörders am Ende noch erwähnen ;)

:8K


*Friesengold* - Bernd Flessner (ebook)
Das Buch hat mich überzeugt. Leider habe ich erst im Nachspann gelesen, dass es schon der vierte Band einer Reihe ist.
Originelle Protagonisten, originelle Namensgebungen - selbst in Adelsfamilien heißen Kinder sonst eher selten Abbo, Thalke und Folef. Auch gut gefallen hat mir das pubertäre Gothic-Girl Annalinde *g
Die Story spielt im tiefen Winter und die Atmosphäre kommt sehr gut rüber...ist richtig kalt beim Lesen.
Gestört hat mich lediglich, dass der Kommissar und seine Lebensgefährtin beide schon um die 60 sein sollten, ich aber dieses Alter irgendwie nicht damit zusammengebracht habe, wie sie sich verhalten haben, wie sie beschrieben wurden. 20 Jahre jünger hätte eher gepasst.

:7K


*Tatort Altes Land* -  Cäcilia Balandat
Bis Seite 69 habe ich durchgehalten...
Die Handlung klingt irgendwie schon tausendmal gelesen - nichts Originelles - und der Schreibstil ist grottig. Die (zuhauf vorhandene) wörtliche Rede klingt künstlich und gestelzt und wenn ich Sätze lese wie "Obwohl es bereits dämmerte, inzwischen war es beinahe 20 Uhr (..)", ich aber zwei Absätze vorher gelesen habe, dass wir dort Juni haben, dann fällt mir dazu auch nicht mehr viel ein.
:1K


*Tod im Eichsfeld* - Astrid Seehaus
Ein toller Regionalkrimi mit einem Hauch Situationskomik.
Der Titel verrät sofort, wo wir uns befinden: im Eichsfeld! Schon der Prolog hat mich für das Buch eingenommen: statt der üblichen düsteren Andeutungen findet man hier Geschichtliches über das Eichsfeld und seine Bewohner. Mal was anderes!
Zu Beginn hatte ich etwas die Befürchtung, dass die nur 204 Seiten zu sehr von den privaten Problemen der Ermittler dominiert werden; der ermittelnde Kommissar hat eine suizidgefährdete Tochter im Rollstuhl, seine Kollegin hat vor kurzem ihren Lebensgefährten bei einem Unfall verloren und ein weiterer Kollege plagt sich mit seinem schwer krebskranken zänkischen Vater rum.
Glücklicherweise schafft es die Autorin aber, diesen Personen Persönlichkeit und Privatleben zu geben, ohne dass dies die Handlung dominiert. Ihr Schreibstil ist wunderbar rund und das Buch ist sehr flüssig zu lesen.
Die Handlung gefällt mir: Reicher Wessi dominiert nach dem Mauerfall ein ostdeutsches Dorf, bis man ihn mit einer Mistforke in der Brust auffindet. Kartoffeln ziehe ich aber dafür ab, dass ich sehr früh ahnte, wer der Täter ist.
:7K


Im Moment lese ich "Du bist das Böse" von Roberto Constantini, was mir bis jetzt erstklassig gefällt! Und nebenbei noch in einer Leserunde "Bretonische Verhältnisse" von Jean-Luc Bannalec




Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #167 am: 23. Juni 2013, 05:53:20 »
*Rosskur* - Jürgen Seibold
Dieser Krimi hat mich ausgezeichnet unterhalten und sehr amüsiert...witzig, kurzweilig und fluffig zu lesen.
Die handelnden Personen sind sehr liebevoll gezeichnet mit all ihren Ecken und Kanten und wurden mir schnell vertraut. Als Running Gag schleicht noch ein räudiger, nicht gerade sympatischer Kater namens Ignaz durchs Geschehen.
Die Story ist spannend, den Ermittlern zu folgen macht großen Spaß - nicht zuletzt durch die witzigen Einfälle des Autors, die mich immer wieder zum Lachen brachten. Pferdezucht als Krimithema ist mal was anderes und hier auch für Leute wie mich, die mit Pferden sonst nichts am Hut haben, sehr interessant.
Die Suche nach dem Täter - parallel dazu die Versuche, einen Niedersachsen im Allgäu zu integrieren - mündet schließlich in ein überraschendes Ende. Leider. Das Ende war mir nämlich etwas zu überraschend, dafür zieh ich dann auch Kartoffeln ab.
:7K

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #168 am: 23. Juni 2013, 20:14:11 »
*Du bist das Böse* - Roberto Constantini

Ein grandioses Buch!

Bisher mein Highlight des Jahres, dieser Debüt-Thriller von Roberto Constantini.
Ein anspruchsvolles Buch, nicht leicht zu lesen, mitunter auch sehr verworren, eine unglaubliche Menge an italienischen und rumänischen Namen - und eine Handlung, die auch auf 575 Seiten nicht einmal an Spannung verliert oder gar langatmig wird.
Das Buch beginnt im Jahr 1982 mit Commissario Balistreri, für den das Wort Macho noch nicht ausreicht. Sein Leben besteht aus Alkohol, Zigaretten und sehr viel Sex. Den Mordfall, den er eigentlich aufklären müsste, vergeigt er.
Dann der Sprung ins Jahr 2006. Der gleiche Commissario, 24 Jahre älter. Er frühstückt Zwieback, nimmt Magentabletten und Antidepressiva. Neue Mordfälle zwingen ihn, sich auch wieder mit dem alten Fall aus 1982 zu beschäftigen. Durch politische und kirchliche Seilschaften, die lügen, verschweigen oder gar morden, laviert Balistreri auf der Suche nach den Drahtziehern und begreift, dass er zur Lösung dieses Falles erst wieder der werden muss, der er einmal war. Auch wenn das heißt, alten Fehlern ins Gesicht zu sehen und sehr unbequemen Tatsachen ins Auge zu schauen.
Da dieses Buch der Auftakt zu einer Triologie sein soll, freue ich mich schon auf den nächsten Band und vergebe volle 10 Kartoffeln
:10K

Cornelia

  • Gast
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #169 am: 23. Juni 2013, 21:19:35 »
Zehn Kartoffeln!  :o
- Hast du es gewagt, wie ich kürzlich...

Hört sich nach einem richtig tollen Krimi an, der auch etwas für mich sein könnte.
Danke für deine ausführlichen Leseeindrücke!

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #170 am: 29. Juni 2013, 05:04:27 »
Hört sich nach einem richtig tollen Krimi an, der auch etwas für mich sein könnte.
Danke für deine ausführlichen Leseeindrücke!

Bitte :) - Das Buch erinnerte mich vom Stil irgendwie ein wenig an die Millenium Trilogie.




*Sturmflut - ein Fall für Suna Lürssen* - Kerstin Wassermann
Dieses Buch habe ich zum Schnäppchenpreis als ebook gekauft und einen Glücksgriff getan.
Die Geschichte mit der Privatdetektivin Suna Lürssen spielt auf Sylt und die Spannung steigert sich kontinuierlich bis zum Finale mitten in einer Sturmflut. Mit Polizei hat dieser Krimi wenig am Hut, aber nicht weniger als drei Privatdetektive tummeln sich darin.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und rund, da holpert nichts. Ich würde mich über einen weiteren Band mit Suna Lürssen freuen!

:7K


« Letzte Änderung: 29. Juni 2013, 09:04:55 von silberfischchen »

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #171 am: 29. Juni 2013, 12:50:35 »
*Nachtpfade* - Nicla Förg
hm..sagen wir mal so: Die Story an sich war ja gar nicht schlecht...
Dumm nur nur, dass ich von dem Buch, das zumeist aus wörtlicher Rede besteht, ungefähr ein bis zwei Drittel nicht verstanden habe und mir zusammenreimen musste. Als Niedersächsin aus dem Hannoverschen war ich mit den Dialekten aus dem Oberallgäuischen, dem Ostallgäuischen und Varianten aus Gegenden fernab jeder Zivilisation, wo sich Fuchs und Problembär gute Nacht sagen, restlos überfordert.
Dieses Buch ist definitiv nur für Einheimische südlich des Weißwurstäquators geeignet!

:3K

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #172 am: 07. Juli 2013, 10:54:59 »
*Eiseskälte* - Arnaldur Indridason
Dieser angeblich letzte Erlendur ist so ganz anders als die anderen. Wir begleiten Erlendur in seine Heimat und seine Jugend zum Schneesturm, in dem er seinen Bruder verlor. Durch Zufall stößt er hier auf einen Fall aus dem zweiten Weltkrieg, dem er auf die Spur geht, ohne die Suche nach seinem Bruder aufzugeben.
Ein sehr intensives, eher stilles Buch. Mitunter auch ein wenig langatmig - und manchmal sehr deprimierend und ziemlich gruselig, wenn von lebendig Begrabenen die Rede ist. Aber Durchhalten lohnt sich.
In diesem Buch erfahren wir endlich, was damals im Schneesturm passierte, wie sich alles abspielte mit seinem Bruder. Erlendur kommt dem Leser näher als in den zehn Bänden davor.
Das Ende ist ein Cliffhanger, Erlendur tot? Möglich..aber auch möglich, dass er es nicht ist und es doch einen nächsten Fall gibt...ich hoffe es!
:8K

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #173 am: 07. Juli 2013, 18:31:57 »
Ernten und Sterben - Peter M. Hetzel
Dieses Buch habe ich gerade nach 45 Seiten abgebrochen, da ich zu diesem Zeitpunkt weder einen roten Faden noch eine oder mehrere Hauptpersonen ausfindig machen konnte. Trotz bis dahin schon vier Leichen öde und belanglos.
Kartoffelbrei!

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #174 am: 13. Juli 2013, 12:27:39 »
Ich lese jetzt "Der König von Berlin" von Horst Evers

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #175 am: 21. Juli 2013, 19:39:32 »
*Der König von Berlin* - Horst Evers
Die Story selbst basiert auf einer sehr witzigen und originellen Idee, auch der Schreibstil macht unheimlich Spaß. Mitunter sehr kabarettistisch politisch, nicht nur in Bezug auf die Berliner Politik sondern auch auf Gesamtdeutschland.
Leider hat der Autor streckenweise den roten Faden etwas vertüddelt und ich fand das Lesen dann mitunter ziemlich anstrengend. Dazu kam noch, dass der ermittelnde Hauptkommissar eigentlich das ganze Buch über nur sowas von auf die Mütze bekam, dass er mir irgendwann nur noch leid tat. Dieser Frust, dem er pausenlos ausgesetzt war, hat mich zuerst nur genervt, dann auch ermüdet. Der arme Kerl war einfach nur für alle der A*** vom Dienst.
Auf der anderen Seite gab es in dem Buch aber auch gnadenlos gute Szenen, wie z.B. das Geständnis von vier "Leichenversteckern" in einem abgelegenen Gasthaus in Brandenburg. Eine grandiose, tragisch-komische Sequenz.
Außerdem weiß ich nun auch, was den Menschen von der Maschine unterscheidet: die Maschine kennt die Zustände I und 0, der Mensch hingegen kennt zu ja und nein auch noch den Zustand "ist egal"  ;D
Ich bin hin und her gerissen, wieviele Kartoffeln ich vergebe....eigentlich 6,5 ..also 7

:7K


*Mordsregatta* - Harald Jacobsen
Ein interessantes Ambiente bot dieser Krimi mit der Kieler Woche, der auch ausführlich von dem ganzen Treiben und Drumherum erzählte. Die handelnden Personen hatten Persönlichkeit, nichts verschwamm und sie kamen mir schnell näher. Leider war es bei der Soko-Leiterin ein bisschen zu viel des Guten, sie hatte ausreichend Probleme mit ihrer Homosexualität, musste man ihr auch noch ein derart arrogantes A** als Vater an die Seite stellen?
Die Geschichte war hauptsächlich dank der Kieler Woche kurzweilig zu lesen, ansonsten passierte nicht wirklich viel und der Mangel an Verdächtigen machte das Ganze auch sehr absehbar.
Trotz zusätzlich noch kleiner Logikfehler und mitunter arg gestelzter wörtlicher Rede vergebe ich mal wohlwollend sechs Kartoffeln

:6K


*Pasta Mortale* - Pierre Emme
Ich bin etwas zwiegespalten, was dieses Buch angeht.
Auch wenn ich es um Klassen besser fand als den wirren Vorgängerband, verläuft die erste Hälfte des Buches irgendwie mit angezogener Handbremse. Dann allerdings nimmt es Fahrt auf und obwohl der Täter dem Leser relativ früh bekannt wird, ist es spannend zu lesen.
Palinski selbst hat sich verändert, der "alte" blitzt nur stellenweise durch...

:6K


Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #176 am: 22. Juli 2013, 11:10:14 »
oh, da kann ich Dir ja nur viel Glück für das jetzige Buch wünschen - die Ausbeute war ja nicht so toll
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #177 am: 31. Juli 2013, 14:19:43 »
Es ging leider durchwachsen bis s**mäßig weiter...

*Ein allzu braves Mädchen* - Andrea Sawatzki
Dieses Buch hat 173 Seiten, also eigentlich 164, wenn man die ersten sieben abzieht bis die Story beginnt. Jedes Kapitel hat ca. 2-3 Seiten, davor und dahinter jeweils ungefähr eine halbe Seite leer. Die Schrift ist groß, der Schriftblock sehr schmal. Also wenn ich schätzen soll: Bei Normaldruck wären das höchstens 50 Seiten und für mich war das auch eine Kurzgeschichte. Das Ding für 16,99 zu verkaufen finde ich schon eine bodenlose Frechheit.
Die Story selbst ist eine Psycho-Studie im Stenogramm-Stil mit ihren kurzen abgehakten Kapiteln, die mich weder beeindruckt noch berührt hat. Mal ganz abgsehen davon, dass ich was völlig anderes erwartet hatte bei dem Buch.
Eine Kartoffel muss reichen...
:1K


Flucht übers Watt - Krischan Koch
...also die Idee ist nicht schlecht und vor allem mal was anderes. Die Beschreibung von Land und Leuten perfekt bis ins Detail....
Wär nur schön gewesen, wenn außer detailgenauen Beschreibungen wie Eigelb aufs Tischtuch tropft oder der Haupt-Protagonist Harry sich eine Bild-Zeitung kauft oder für frischen Fisch ansteht, auch noch so etwas wie eine Handlung da gewesen wäre. War aber nicht. Wir erleben ein dreiviertel Buch lang, wie sich Harry nach einem Bilderdiebstahl auf Amrum versteckt und was er tagtäglich tut. Sollte da etwas spannend oder bedrohlich wirken, so ging das in die Hose, denn dank des zweiten Handlungsstranges 18 Jahre später weiß der Leser eigentlich von Anfang an, dass Harry aus der Sache damals ungeschoren rausgekommen ist.
Dazu kam noch, dass mir in dem Buch ein Sympathieträger fehlte. Es ging einzig um den Dieb Harry, alle anderen waren nur Nebendarsteller.
Spannungsbogen oder Überraschungen Fehlanzeige, einen Teil des Buches habe ich nur quergelesen...
:2K


*Pizza Letale* - Pierre Emme
Dieser vorletzte Palinski war meiner Meinung nach einer der Besten - das kann man nun so oder so sehen, denn er wurde ja nicht mehr vom Autor selbst sondern posthum nach seinen Entwürfen von jemand anderem geschrieben.
Sehr locker und flüssig zu lesen, das fehlte den letzten Bänden leider etwas und mit einer göttlich komisch-skurilen Eingangsszene.
Nun find ich es schon fast schade, dass nur noch ein Teil zu lesen übrig bleibt.
:9K

Cornelia

  • Gast
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #178 am: 31. Juli 2013, 16:46:49 »
Oh weh, da war zwei Mal büchertechnisch "der Griff ins Klo" dabei.  :brooding

Wenigstens der Palinski konnte dir eine Freude machen.

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Re:silberfischchen liest gerade...
« Antwort #179 am: 02. August 2013, 10:47:17 »
*Rote Grütze mit Schuss* - Krischan Koch

Nachdem ich "Flucht übers Watt" vom gleichen Autor gelesen habe und maßlos enttäuscht war, hat mich dieses mit Skepsis angefangene Buch dann überzeugt.
Unheimlich sympathische Protagonisten und eine witzige Millieustudie einer skurilen Dorfgemeinschaft. Vom Grinsen bis lautem Lachen war bei mir alles dabei.
Das Buch fing etwas verhalten an,  wurde im Verlauf immer besser und gipfelte in einer wahnsinnig komischen Geldübergabe nach Erpressung und einem Mord mit einem Tatwerkzeug, was ich bis so dahin trotz exzessivem Krimikonsum noch nicht kannte.
Sollte es einen weiteren Fall mit Thies Detlefsen geben, wär ich auf jeden Fall wieder dabei!

:7K