TOMS Krimitreff

Autor Thema: Franziska Steinhauer - "Narrenspiel"  (Gelesen 2460 mal)

Offline silberfischchen

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 816
    • fammats
Franziska Steinhauer - "Narrenspiel"
« am: 26. September 2010, 17:09:48 »
Die Handlung:
Nach dem Abpfiff eines Fußballspiels des heimischen FC Energie Cottbus bleibt ein Toter im Stadion zurück. Hans-Jürgen Mehring, Inhaber einer kleinen Spedition, wurde durch einen noch in der Wunde steckenden Vorbohrer tödlich verletzt. Bei der Obduktion wird zusätzlich eine Vergiftung festgestellt. Der Tod Mehrings wäre also nur eine Frage der Zeit gewesen. War der Mörder unter Zeitdruck geraten? Oder hatten es verschiedene Täter auf Mehring abgesehen? Und welche Rolle spielt die neuen Sekte »Mind Watchers«, die zum Zeitpunkt des Mordes vor dem Stadion gegen das Spiel demonstrierte? Fragen über Fragen - und ein verzwickter Fall für Hauptkommissar Peter Nachtigall und sein Team.

Meine Meinung:
Das war ein Buch nach meinem Geschmack: Straight und schnörkellos trieb eine logische, erstklassig konstruierte Handlung vorwärts. Manchmal fühlte ich mich wie bei Agatha Christie: Das Opfer so ein böser Mensch, dass es ihn eigentlich gar nicht geben kann und damit auch gleich eine Fülle von Verdächtigen im näheren, in sich fast geschlossenen, Umfeld. bezeichnenderweise bezog man sich in der Handlung auch namentlich einmal auf die Queen of Crime. Außerdem spielte das private Umfeld von Peter Nachtigall eine angenehm zurückhaltende Rolle, auch wenn Conny, seine Tochter Jule und der Kater Casanova (und zum Leidwesen von Nachtigall auch Ex-Frau Birgit) wieder mit von der Partie waren und dem Kommissar teilweise arg zu schaffen machten.

Diesen dritten Teil der Reihe um Peter Nachtigall habe ich an nur einem Wochenende durchgelesen und bin doch arg versucht, morgen gleich den 4.Teil *Menschenfänger* zu kaufen *g*

Cornelia

  • Gast
Re:Franziska Steinhauer - "Narrenspiel"
« Antwort #1 am: 26. September 2010, 17:42:24 »
Ich fand das Buch auch sehr gut und habe es mit Genuß gelesen.

Meiner persönlichen Einschätzung nach dürfte dich auch der Folgeband ansprechen.
Er hat mich sehr betroffen und nachdenklich gemacht.