TOMS Krimitreff

Autor Thema: Peter Probst: Blinde Flecken  (Gelesen 2182 mal)

Offline mira

  • hat schon einen ganzen Kriminalroman gelesen
  • ****
  • Beiträge: 858
Peter Probst: Blinde Flecken
« am: 01. März 2010, 14:38:21 »
Dtv Februar 2010-03-01
ISBN-10:3-423-21195-4

Burger sitzt wegen einer Amokfahrt ein, bei der u. a. einen Toten und eine Schwerverletzte gab. Seine Entlassung steht kurz bevor, und nun soll Schwarz für den jüdischen Anwalt Karl Loewi - und für die Opfer, herausfinden, ob der Mann Rechtsextremist ist, ob er die jungen jüdischen Leute absichtlich überfahren hat und ob neue Straftaten von ihm zu erwarten sind.

Um es gleich voraus zu schicken: die Geschichte macht einem Angst und das zu  Recht.
Peter Probst hat jede Menge Hintergrund-Wissen über die Neonazi Szene in München zusammengetragen und in diesem Buch verarbeitet. Er weiß wirklich worüber er hier schreibt, denn jemand aus dem Polizeipräsidium München hat mir bestätigt, daß es ein sehr großes gewaltbereites rechtes Potential in München gibt und sie darauf warten, daß es zu einer Eskalation kommt. Nun kann ich nur hoffen, daß viele dieses Buch lesen und wir alle, wenn es soweit ist, auf die Straße gehen und uns nicht abschrecken lassen.

Autor:
Peter Probst, wurde 1957 in München geboren, wo er sein Studium der Germanistik, Theologie und Italianistik absolvierte. Mit einem Stipendium des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) ging er 1980/81 nach Rom. Nach Abschluß des Studiums wurde Peter Probst 1988/89 zur Teilnahme an der Theaterautorenwerkstatt des Literarischen Colloquiums Berlin eingeladen und war Gasthörer an der 1. Münchner Drehbuchwerkstatt. Sein erstes Theaterstück "Höhenschwindel" wurde ein Jahr später am Schauspielhaus Hamburg uraufgeführt.

:9K

« Letzte Änderung: 01. März 2010, 14:43:41 von mira »
möge Euch das Leben wohl gesonnen sein, mira