TOMS Krimitreff

Autor Thema: Daniel Scholten / Ein Fall für Kommissar Cederström  (Gelesen 1992 mal)

Erlendur

  • Gast
Daniel Scholten / Ein Fall für Kommissar Cederström
« am: 29. Oktober 2009, 10:23:16 »
Nachdem ich zwei Bände des Newcomers Daniel Scholten gelesen habe, muß ich hier fast schon eine Warnung schreiben:  Vorsicht nicht kaufen !
Bei mir hat JEDER IMMER eine 2. Chance verdient. So war es auch bei Herrn Scholten.
Während Band 1 : DER ZWEITE TOD  noch im 1. Teil lesbar war, mußte ich mich durch Band 2:
DIE FALSCHE TOTE  quälen !!!

Leider mußte ich  feststellen, dass Herr Scholten sich mit seiner Geschichte übernommen hat ! Sie ist total verworren und unglaubwürdig ! Wobei ein Krimi fast immer unglaubwürdig ist - aber darin liegt ja auch ein Teil seines Unterhaltungswertes . Hier aber wollte ich nach 20 Seiten das Buch bei Seite legen .
Die Story verworren - die Charaktere teilweise abgekupfert . Wer Mankell, Nesser und Indridason gelesen hat : Kommissar, alleinerziehend, mit Problem-Kind(er) .
Kennt man schon !
Bei Scholten tritt die Tochter auch schon in die Fussstapfen des Vaters:
Im 1. Band geht sie mit auf Dienstreise und löst Rätsel.
Eine Kriminalbeamtin und die Tochter eines Kriminalbeamten machen eine Dienstreise
nach Ägypten ! Na hallo !!??
Zwei Frauen in einem islamischen Land !!
Dort decken sie dann auch noch einen Geheimbund auf .
Beim Kollegen Wallander beerbt die Tochter ja den Vater. Vielleicht passiert dies bei Herrn Scholten ja noch. Ein 3. und wohl auch 4. Band ist ja schon auf dem Markt.
Aber hier werde ich mir das Geld sparen !
Auf die anderen kriminalistischen "Fehlleistungen" möchte ich ansonsten nicht eingehen, da ich "vom Fach " bin und Krimis mich unterhalten sollen,auch wenn sie unglaubwürdig sind - aber eine wie die Sofi hätte ich gern in meinem Kommissariat - die kann ja einfach alles !!!

Ein Tipp für Herrn Scholten:  Schuster bleib bei deinen Leisten.
Als Ägyptologe haben sie bestimmt eine "Menge auf dem Kasten"  - dies ließ zumindest Band 1 erahnen !