TOMS Krimitreff

Autor Thema: Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt  (Gelesen 2790 mal)

Offline MLena

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 252
Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt
« am: 25. Oktober 2009, 20:02:20 »
Serienauftakt zu Samantha Jellicoe (klaut) und Richard Addison (wird beklaut)

Knisternde Krimispannung mit Samantha Jellicoe, der raffiniertesten Diebin von Palm Beach: Bei einem Auftrag in der Villa des Multi-Millionärs Lord Richard, in der Sam eine antike Tafel stehlen soll, ereignet sich eine Explosion. Nur um Haaresbreite und durch Sams beherztes Eingreifen überlebt Richard. Sam kann sich allein nicht vom Vorwurf befreien, diesen Anschlag durchgeführt zu haben, und bittet Richard um Hilfe. Unerklärlicherweise fühlen sich Sam und Richard sehr voneinander angezogen. Aber ohne Kompromisse und etliche Abenteuer werden der schwer reiche britische Lord und die hochkarätige Kunstdiebin nicht zusammen kommen.

:7K

Witzig und spannend geschrieben, ab der Mitte wird es immer erotiklastiger.
Enoch hat einen sehr ansprechenden Schreibstil - ein großer Logikfehler mag auf mangelnde Übersetzung zurüch zu führen sein ... ich weiß es nicht, da ich das Original nicht kenne. Wie gesagt, es liest sich ausgesprochen flüssig, die Personen sind ausreichend ausgeabeitet, wenn auch nicht sehr in die Tiefe gehend - aber das ist bei einem solchen Roman auch nicht unbedingt notwendig. Der Plot an sich ist okaxy ;-) - nichts spektakuläres, aber auch nicht zum Hand an die Stirn schlagen ...

Genervt hat mich nur wieder einmal das Setting bei den Superreichen. Es genügt nicht, einfach reich zu sein  - nein, der Held muss superreich sein ... aus diesem Grund werde ich wahrscheinlich (ein kleines Hintertürchen bleibt in Diebeskreisen immer offen *schmunzel*) die Folgebände nicht mehr lesen.
Dass Held und Heldin natürlich auch noch schön und begehrenswert sind, versteht sich von selbst ;-) - außerdem sind sie klug, gerissen, begabt ...

Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicherlich unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse. Oscar Wilde.

Cornelia

  • Gast
Re:Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2009, 20:31:45 »
Gut zu wissen, daß ich die Autorin nicht unbedingt kennenlernen muß. ;)

Jaja, diese Protzerei von manchen Autoren, daß die immer so übertreiben müssen.

Ich habe sehr lange und gerne die Reihe mit Kay Scarpetta von Patricia Cornwell verfolgt.
Irgendwann wurde mir das beim Lesen zu großkotzig, der dicke Mercedes usw., das war für mich dann der Zeitpunkt wo ich dachte "Jetzt, hat die Serie ihren Zenit überschritten, die mußt du nicht mehr weiter verfolgen."

Offline MLena

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 252
Re:Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt
« Antwort #2 am: 26. Oktober 2009, 20:06:48 »
Gut zu wissen, daß ich die Autorin nicht unbedingt kennenlernen muß. ;)

Ja, frau muss sich nicht alles auf den Sub schaufeln :-)

Jaja, diese Protzerei von manchen Autoren, daß die immer so übertreiben müssen.

Ich habe sehr lange und gerne die Reihe mit Kay Scarpetta von Patricia Cornwell verfolgt.
Irgendwann wurde mir das beim Lesen zu großkotzig, der dicke Mercedes usw., das war für mich dann der Zeitpunkt wo ich dachte "Jetzt, hat die Serie ihren Zenit überschritten, die mußt du nicht mehr weiter verfolgen."

Kann ich gut verstehen - wär mir evtl. auch so gegangen, wenn ich die Reihe jemals gelesen hätte...  :signlol
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicherlich unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse. Oscar Wilde.

Cornelia

  • Gast
Re:Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt
« Antwort #3 am: 26. Oktober 2009, 22:10:42 »
Bezüglich dem SuB sind wir einer Meinung, der ist schon hoch genug.  :poli1

Vor Jahren hatte ich meine Pathologie-Phase und habe da alles verschlungen, was Rang und Namen hatte.

Kathy Reichs gehörte auch dazu. Das ging mir dann leider wie bei Georges "Nie sollst du vergessen", daß ich irgendwann dachte "Schluß, aus fertig, lieber andere (und bessere) Autoren lesen".
Ich hasse endlose Krimis mit Geschwafel und Plots, wo sich mir als Leser die Haare zu Berge stellen.
Selbst wenn ich den Schriftsteller lange geschätzt habe ist dann der Ofen aus und da kann ich ziemlich konsequent sein. ;)

Offline MLena

  • hat schon die ersten Seiten eines Krimis geschafft
  • ***
  • Beiträge: 252
Re:Suzanne Enoch - Ein gefährlicher Flirt
« Antwort #4 am: 27. Oktober 2009, 22:52:31 »
Ganz meine Meinung - die letzten von Frau George konnten mich nicht mehr locken und Frau Grimes mit Jury hat auch sehr nachgelassen.
Kathy Reichs kenne ich auch - noch - nicht.
Die klimatischen Bedingungen in der Hölle sind sicherlich unerfreulich, aber die Gesellschaft dort wäre von Interesse. Oscar Wilde.